Jan auf der Zille

Jan auf der Zille

DDR 1985/1986, Spielfilm

Inhalt

1934. Der Vater des 13-jährigen mutterlos aufwachsenden Jan, ein Kommunist, wird beschuldigt, einen politischen Mord begangen zu haben, und soll angeblich auf der Flucht vor der Polizei erschossen worden sein.

Jan lebt nun bei seiner Tante und findet dort einen einzigen Freund, Max, der ihm helfen will, etwas über seinen Vater zu erfahren. Es kommt zu einem konspirativen Treffen, bei dem Max erschossen wird. Jan flieht und rettet sich auf eine Zille. Erika, die Tochter des Schiffseigners, und der Bootsmann verstecken ihn und versuchen ihm bei der Suche nach seinem Vater weiterzuhelfen, der in Wahrheit im Untergrund lebt und gefährdeten Genossen bei der Flucht über die Grenze hilft.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Titel

Originaltitel (DD) Jan auf der Zille

Fassungen

Original

Länge:2333 m, 86 min
Format:35mm, 1:1,66
Bild/Ton:Orwocolor, Ton
Aufführung:Uraufführung (DD): 26.03.1986, Berlin, Colosseum
 

Übersicht

Bestandskatalog

Literatur

KOBV-Suche