Juden ohne Maske

Juden ohne Maske

Deutschland 1938, Dokumentarfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Antisemitischer Hetzfilm, der Szenen aus Spielfilmen mit jüdischen Darstellern verwendet, um diese in diffamierender Weise darzustellen. So werden jüdische Schauspieler mit ihren Rollen identifiziert, z.B. Peter Lorre als Kindermörder, Fritz Kortner als Vatermörder oder Curt Bois in Frauenkleidern. Der Film, der nicht vollständig erhalten ist, ging aus einem Programm mit Filmausschnitten hervor, das 1937/38 für eine Abteilung der nationalsozialistischen Wanderausstellung "Der ewige Jude" über den Einfluss der Juden auf die Filmindustrie kompiliert wurde. Nachfolger ist der längere NS-"Dokumentarfilm" "Der ewige Jude" (1940).

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Produktionsfirma:NSDAP Reichspropagandaleitung, Hauptabteilung IV (Film) (Berlin)
Prädikat:
Länge:1000 m, 37 min
Format:35mm, 1:1.33
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 20.07.1938, B.48696 ["zugelassen nur in geschlossenen Veranstaltungen der NSDAP"]

Titel

Originaltitel (DE) Juden ohne Maske

Fassungen

Original

Länge:1000 m, 37 min
Format:35mm, 1:1.33
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 20.07.1938, B.48696 ["zugelassen nur in geschlossenen Veranstaltungen der NSDAP"]
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche