Kampuchea. Sterben und Auferstehn

Kampuchea. Sterben und Auferstehn

DDR 1980, Dokumentarfilm

Inhalt

Dokumentarfilm aus Kâmpŭchea zur Zeit des Niedergangs der Diktatur der Roten Khmer, der filmische Impressionen und Interviews von Opfern montiert. Aus dem Kâmpŭchea -Zyklus von Walter Heynowski und Gerhard Scheumann.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Walter Heynowski, Gerhard Scheumann
Drehbuch:Walter Heynowski, Gerhard Scheumann
Kamera:Peter Hellmich (Chef-Kamera), Horst Donth (auch Spezialaufnahmen), Winfried Goldner (auch Spezialaufnahmen)
Bauten:Walter Martsch (Grafik)
Schnitt:Traute Wischnewski (Montage), Ilse Radtke
Ton:Manfred Berger, Eberhard Schwarz
Musik:Reiner Bredemeyer
Sprecher:Gerhard Scheumann, Gerda-Luise Thiele, Gerhard Paul, Werner Höhne
Produktionsfirma:Studio H & S (Berlin/DDR)
Produzent:Walter Heynowski, Gerhard Scheumann
Redaktion:Robert Michel, Wolfgang von Polentz (Dokumentation)
Produktionsleitung:Mathias Remmert
Länge:2428 m, 89 min
Format:35mm, 1:1,33
Bild/Ton:Orwocolor + s/w
Aufführung:Uraufführung (VN): 20.09.1980, Phnom Penh;
Erstaufführung (DD): 10.11.1980, Berlin/DDR, International

Titel

Originaltitel (DD) Kampuchea. Sterben und Auferstehn

Fassungen

Original

Länge:2428 m, 89 min
Format:35mm, 1:1,33
Bild/Ton:Orwocolor + s/w
Aufführung:Uraufführung (VN): 20.09.1980, Phnom Penh;
Erstaufführung (DD): 10.11.1980, Berlin/DDR, International