Kehrein, kehraus

Kehrein, kehraus

Deutschland 1996/1997, TV-Dokumentarfilm

Inhalt


Die Langzeitbeobachtung der "Kehraus“-Trilogie beginnt 1990, kurz nach der Wiedervereinigung. Die Protagonisten Henry, Stefan und Gabi, die Gerd Kroske vor der Kamera versammelt, sind zwangsweise als Kehrer bei der Straßenreinigung in Leipzig angestellt. Es sind Menschen, die schon zu DDR-Zeiten am Leben nagten und mit furchtbaren Miseren zu kämpfen hatten. Mit häuslicher Gewalt, Missbrauch, Alkoholismus und mit hoffnungslos zersplitterten Familiengeschichten. Die drei Filme erzählen zusammen eine Geschichte wachsender Verarmung, von einem durchritualisierten Alltag und leerlaufender Geschäftigkeit zwischen Wohnung, Sozialamt und Kneipe.

Mystifiziert der zurückhaltende Blick des ersten Teils die Figuren noch als gefallene Helden, denen man beim Ärmerwerden zuschaut, nähern sich die anderen beiden Teile ihnen – jetzt in Farbe – mit Fragen und nochmaligem Nachfragen auf Augenhöhe. Auch die Ästhetik verabschiedet sich nun endgültig vom Dokumentarstil der DEFA. Die "Kehraus“-Trilogie ist trotz ungeheuer anrührender Einblicke in fremde Enttäuschungen und Wohnstuben frei von jeder Larmoyanz. Sie zeigt, wie klein und grau Arbeitslosigkeit die Menschen machen kann. Aber auch, mit welchen Anstrengungen, welcher Würde und Selbstkritik sich Kroskes Protagonisten gegen die drohende Verwahrlosung und Vereinsamung stemmen.

Quelle: Birgit Glombitza: "Deutschland, revisited II". (Katalog zur gleichnamigen Filmreihe im Kommunalen Kino Metropolis September 2007). Hamburg: Kinemathek Hamburg e.V., 2007.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Gerd Kroske
Regie-Assistenz:Manuela Martinson
Drehbuch:Gerd Kroske
Drehbuch-Mitarbeit:Manuela Martinson
Interviews:Gerd Kroske
Kamera:Dieter Chill
Kamera-Assistenz:Helge Haack
Licht:Katharina T. Grashof
Schnitt:Karin Schöning
Ton:Uve Haußig
Mischung:Joseph Veith
Musik:Todenhöfer & Mettel ("Valse semi deux")
Mitwirkung:Stefan Seide, Gabi Koch, Henry Radney, Gerd Thiersch, Marlen Dietze, Rainer König, Marion Richter
Produktionsfirma:Realistfilm (Berlin)
im Auftrag von:Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF) (Mainz), 3sat (Mainz), Mitteldeutscher Rundfunk (MDR) (Leipzig)
Produzent:Gerd Kroske
Redaktion:Brigitta Lange
Produktionsleitung:Sabine Lenkeit
Dreharbeiten:10.1996-: Leipzig
Erstverleih:Realistfilm (Berlin)
Filmförderung:Kulturelle Filmförderung Sachsen (Dresden), Stiftung Kulturfonds Berlin (Berlin)
Länge:70 min
Format:Super16mm - Blow-Up 35mm
Bild/Ton:Ton
Aufführung:Uraufführung (DE): 07.05.1997, Berlin, Hackesche Höfe;
TV-Erstsendung: 05.10.1997, 3sat

Titel

Originaltitel (DE) Kehrein, kehraus

Fassungen

Original

Länge:70 min
Format:Super16mm - Blow-Up 35mm
Bild/Ton:Ton
Aufführung:Uraufführung (DE): 07.05.1997, Berlin, Hackesche Höfe;
TV-Erstsendung: 05.10.1997, 3sat
 

Auszeichnungen

Yamagata International Filmfestival, Japan 1999
Runner Up Prize
 

Übersicht

Verfügbarkeit

Fotogalerie

Alle Fotos (5)

Literatur

KOBV-Suche