Königswalzer

Königswalzer

BR Deutschland 1955, Spielfilm

Inhalt

Der österreichische Offizier Graf Ferdinand von Tettenbach reist im Auftrag des Kaisers Franz Joseph I. nach München, wo er für ihn bei König Maximilian II. um die Hand der Prinzessin Elisabeth, genannt "Sissi", anhalten soll. Doch der König, der sich um seine Finanzen sorgt, willigt zunächst nicht ein.

Ferdi von Tettenbach verliebt sich bei seinem Aufenthalt in Théres Tomasoni, die Tochter eines Caféhausbesitzers. Théres′ frühreife jüngere Schwester Anni schwärmt ebenfalls für den Grafen. Sie bringt ihn jedoch in Schwierigkeiten, als sie einen Sturz vortäuscht, um sich von ihm helfen zu lassen. Ein Beobachter hält ihn für einen Verführer und ruft die Sittenpolizei, die den vermeintlichen Übeltäter aber nicht mehr auffinden kann. Für Tettenbach wird die Lage kritisch, als König Maximilian von der angeblichen Verführung erfährt. Nach einigen Wirrungen und Missverständnissen beichtet die vom schlechten Gewissen geplagte Anni, dass Tettenbach nichts getan hat.

Prinzessin Elisabeth setzt sich schließlich dafür ein, dass der Graf und seine Geliebte Théres heiraten dürfen. Gleichzeitig wird ihre eigene Heirat mit Kaiser Franz Joseph in die Wege geleitet, nachdem König Maximilian zugestimmt hat.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Sisi Nichte oder Cousine

Im Film sagt Elisabeth "Sisi" mehrmals zu König Maximilian II "Onkel". Dies ist falsch. Da der Vater von Maximilian II also König Ludwig I der Bruder von Sisi`s Mutter Herzogin Ludovika war War Kaiserin Elisabeth "Sisi" die Cousine von König Maximilian II. So verändern Filmemacher mal eben schnell die Geschichte.

Credits

Regie:Viktor Tourjansky
Drehbuch:Maria Osten-Sacken, Walter Forster
Kamera:Franz Koch
Schnitt:Lilian Seng
Musik:Karl Loubé
  
Darsteller: 
Marianne KochThéres, Tochter des Hofcafétiers Tomasoni
Michael CramerFerdi von Tettenbach
Joe StöckelLudwig Tomasoni
Linda GeiserPrinzessin Elisabeth, genannt Sissi
Hans FitzKönig Max II.
Hans LeibeltMinister Dönniges
Sabine HahnAnni Tomasoni
Ellen FrankHerzogin
Harry HardtÖsterr. Gesandter
Klaus HavensteinLeutnant Hakenstaller
Harry HalmZeremonienmeister
Theodor DaneggerOber Alois
Walter SedlmayrKonditor Franz
Willy RösnerRevolutionär Pfandl
Willem HolsboerRevolutionär Brandmeyer
  
Produktionsfirma:Carlton Film GmbH (München)
Produzent:Günther Stapenhorst

Alle Credits

Regie:Viktor Tourjansky
Drehbuch:Maria Osten-Sacken, Walter Forster
Adaption:Karl Georg Külb
Dramaturgie:Alf Teichs (Chefdramaturg)
Kamera:Franz Koch
Bauten:Hermann Warm, Alfons Windau
Kostüme:Herbert Ploberger
Schnitt:Lilian Seng
Ton:Carl Becker
Choreografie:Michel de Lutry
Musik:Karl Loubé
  
Darsteller: 
Marianne KochThéres, Tochter des Hofcafétiers Tomasoni
Michael CramerFerdi von Tettenbach
Joe StöckelLudwig Tomasoni
Linda GeiserPrinzessin Elisabeth, genannt Sissi
Hans FitzKönig Max II.
Hans LeibeltMinister Dönniges
Sabine HahnAnni Tomasoni
Ellen FrankHerzogin
Harry HardtÖsterr. Gesandter
Klaus HavensteinLeutnant Hakenstaller
Harry HalmZeremonienmeister
Theodor DaneggerOber Alois
Walter SedlmayrKonditor Franz
Willy RösnerRevolutionär Pfandl
Willem HolsboerRevolutionär Brandmeyer
  
Produktionsfirma:Carlton Film GmbH (München)
Produzent:Günther Stapenhorst
Herstellungsleitung:Otto Lehmann
Dreharbeiten:12.07.1955-: Bavaria-Atelier München-Geiselgasteig, Englischer Garten, Schloß Schleißheim
Erstverleih:Neue Filmverleih GmbH (München)
Länge:2530 m, 92 min
Format:35mm, 1:2,35 (CinemaScope)
Bild/Ton:Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 03.10.1955, 10759, ab 12 Jahre / nicht feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 06.10.1955, München, Universum

Titel

Originaltitel (DE) Königswalzer
Arbeitstitel Wie ein Wunder kam die Liebe

Fassungen

Original

Länge:2530 m, 92 min
Format:35mm, 1:2,35 (CinemaScope)
Bild/Ton:Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 03.10.1955, 10759, ab 12 Jahre / nicht feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 06.10.1955, München, Universum