Land der Liebe

Land der Liebe

Deutschland 1937, Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

In einem kleinen Land regiert ein König, der mit seinen 45 Jahren noch immer ledig ist. Da beschließt der Ministerpräsident kurzerhand, ihn mit Prinzessin Julia zu verheiraten. Diese wird sofort von ihrer Mutter, Fürstin Ilonka, nach Hause beordert. Am Bahnhof verpassen sich die beiden, und Julia lernt einen jungen Mann kennen, der ihr sehr sympathisch ist. Während sie sich mit ihm auf dem Rummelplatz vergnügt, wird bekannt gegeben, dass sie die königliche Braut ist. Vor Schreck läuft sie davon. Enttäuscht wirft Franz die letzten Knaller aus dem Fenster, direkt vor das Auto des Königs und wird als Attentäter festgenommen. Um seiner Verlobung zu entgehen, taucht der König für einige Tage unter, und da Franz ihm sehr ähnlich sieht, muss er ihn für einige Tage spielen. Inzwischen sind Prinzessin Julia und ihre Mutter angereist. Als König Franz seiner Braut gegenübersteht, sind beide überglücklich. Doch der echte König nimmt seinen Platz wieder ein, verliebt sich aber nicht in Julia, sondern in ihre Mutter Ilonka – und die Prinzessin kann ihren Franz heiraten.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Land der Liebe

Es ist dem Film anzumerken das der Regisseur zur Präsentation nicht mehr anwesend war. Er hätte den Film nie so aufführen lassen.Das einzige was den Film ansehenswert noch macht sind die Komiker/Schauspieler Valleri von Marten, Wilhelm
Bendow und Oskar Sima die aus heutiger sicht den Film sehenswert machen. Ansonsten kann man den Film getrost vergessen. Ausser Bendow und von Marten !!

Credits

Regie:Reinhold Schünzel
Drehbuch:Reinhold Schünzel, Eva Leidmann
Kamera:Werner Bohne
Schnitt:Arnfried Heyne
Musik:Alois Melichar
  
Darsteller: 
Albert MatterstockKönig - Schriftsteller Franz Schniepex
Gusti HuberPrinzessin Julia
Valérie von MartensFürstin Ilonka
Wilhelm BendowMinisterpräsident
Oskar SimaPolizeipräfekt
Erik Ode1. Beamter
Werner Stock2. Beamter
Erich ZiegelHofmarschall
Erich FiedlerLeutnant Inpetto
Olga LimburgDirectrice Madame Revelli
Hadrian Maria NettoAdjutant des Königs
William HuchZeremonienmeister
Erich WalterDiener Kaspar
Paul RehkopfInnenminister
Guido GorollAußenminister
Maria SeidlerNonne
Heinz BerghausVerkehrsminister
Bruno ZienerLakai
  
Produktionsfirma:Georg Witt-Film GmbH (Berlin)
Produzent:Georg Witt

Alle Credits

Regie:Reinhold Schünzel
Regie-Assistenz:Kurt Hoffmann
Drehbuch:Reinhold Schünzel, Eva Leidmann
Dialoge:Curt Goetz (ungenannt)
hat Vorlage:Karl Farkas (Bühnenstück "Die Hofloge")
Kamera:Werner Bohne
Kamera-Assistenz:Werner Tandar, Kurt Schulz, Werner Lehmann-Tandar
Standfotos:Heinz Ritter
Bauten:Ludwig Reiber, Willi Depenau, Kurt Dürnhöfer
Kunstmaler:Willi Eplinius, Fritz Lück
Kostüme:Eleanor Behm
Schnitt:Arnfried Heyne
Ton:Hermann Stör
Musik:Alois Melichar
Gesang:Rudi Schuricke (Refrains von "Land der Liebe" - "Ich wußte nie, was Liebe ist")
Liedtexte:Hans Fritz Beckmann, Kurt E. Heyne
  
Darsteller: 
Albert MatterstockKönig - Schriftsteller Franz Schniepex
Gusti HuberPrinzessin Julia
Valérie von MartensFürstin Ilonka
Wilhelm BendowMinisterpräsident
Oskar SimaPolizeipräfekt
Erik Ode1. Beamter
Werner Stock2. Beamter
Erich ZiegelHofmarschall
Erich FiedlerLeutnant Inpetto
Olga LimburgDirectrice Madame Revelli
Hadrian Maria NettoAdjutant des Königs
William HuchZeremonienmeister
Erich WalterDiener Kaspar
Paul RehkopfInnenminister
Guido GorollAußenminister
Maria SeidlerNonne
Heinz BerghausVerkehrsminister
Bruno ZienerLakai
  
Produktionsfirma:Georg Witt-Film GmbH (Berlin)
Produzent:Georg Witt
Aufnahmeleitung:Günther Grau, Arthur Ullmann
Dreharbeiten:04.01.1937-04.1937:
Erstverleih:Rota-Film Verleih AG (Berlin)
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Aufführung:Uraufführung (DE): 10.06.1937, Berlin, Tauentzien-Palast

Titel

Originaltitel (DE) Land der Liebe
Arbeitstitel Die Hofloge

Fassungen

Original

Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Aufführung:Uraufführung (DE): 10.06.1937, Berlin, Tauentzien-Palast
 

Prüffassung

Länge:10 Akte, 2478 m, 91 min
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 07.06.1937, B.45528, Jugendverbot;
Zensur (DE): 27.04.1937, B.45264, Verbot
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (5)

Materialien

Mehr auf Filmportal

Literatur

KOBV-Suche