Lauf, Junge, lauf!

Lauf, Junge, lauf!

Deutschland / Frankreich 2012/2013, Spielfilm

Inhalt

Verfilmung des Romans von Uri Orlev, der darin die authentische Geschichte des Holocaust-Überlebenden Yoram Fridman verarbeitete.

Polen, 1942: Der neunjährige Srulik kann aus dem Warschauer Ghetto flüchten und sich in den umliegenden Wäldern verstecken. Fast völlig auf sich allein gestellt, muss er lernen, in der Wildnis zu überleben. Doch mit Einbruch des Winters ist er angesichts der klirrenden Kälte gezwungen, den Wald zu verlassen. Eine Bäuerin gewährt dem jüdischen Jungen Unterschlupf und bringt ihm bei, sich als katholischer Waisenjunge auszugeben. Aber auch diese Tarnung hilft ihm nicht immer.

Bis zum erlösenden Kriegsende trifft er neben hilfsbereiten Menschen auch solche, die ihn für ein Kopfgeld an die Deutschen verraten. Dennoch gelingt es Srulik, sich drei Jahre lang in einer feindlich gesinnten Umgebung durchzuschlagen. Mit dem Ende des Krieges ist seine Odyssee aber noch nicht vorbei.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Pepe Danquart
Regie 2. Stab:Heinrich Hadding
Regie-Assistenz:Marta Malowanczyk (2.)
Drehbuch:Heinrich Hadding
Drehbuch-Mitarbeit:Pepe Danquart
hat Vorlage:Uri Orlev (Roman)
Kamera:Daniel Gottschalk
Szenenbild:Matthias Müsse
Maske:Juliane Hübner, Kitty Kratschke
Kostüme:Gioia Raspé
Schnitt:Richard Marizy
Ton-Design:Kai Tebbel
Ton:Frank Heidbrink
Mischung:Jean-Guy Veran
Casting:Violetta Buhl, Simone Bär, Jacqueline Rietz, David Bertrand
Musik:Stéphane Moucha
  
Darsteller: 
Andrzej TkaczSrulik/Jurek
Kamil TkaczSrulik/Jurek
Elisabeth DudaMagda Janczyk
Jeanette HainFrau Herman
Rainer BockSS-Offizier
Itay TiranMosche
Zbigniew ZamachowskiHersch Fridman
Lukasz GajdzisPawel
Grażyna SzapolowskaEwa Staniak
Miroslaw BakaMateusz Wróbel
Olgierd LukaszewiczDr. Zurawski
Izabela KunaKowalska
Urs RechnSS Scharführer
Lech DyblikFischer
Natalia WajsAlina Kowalski
Adrian Topol
Sebastian Hülk
Golo Euler
  
Produktionsfirma:bittersuess pictures GmbH (Berlin)
in Co-Produktion mit:Ciné-Sud Promotion (Paris), A Company Filmproduktionsgesellschaft (Berlin), B.A. Filmproduktion GmbH (München), Quinte Filmproduktion (Freiburg), Bayerischer Rundfunk (BR) (München), Arte France Cinéma (Paris), ARD Degeto Film (Frankfurt am Main), Hessischer Rundfunk (HR) (Frankfurt am Main), Mitteldeutscher Rundfunk (MDR) (Leipzig), Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) (Berlin + Potsdam)
in Zusammenarbeit mit:Vandertastic (Berlin)
Produzent:Pepe Danquart, Susanne Kusche, Uwe Spiller
Redaktion:Cornelius Conrad (BR), Cornelia Ackers (BR), Andreas Schreitmüller (Arte), Jochen Kölsch (BR/Arte), Monika Lobkowicz (BR/Arte), Olivier Père (Arte France Cinema), Rémi Burah (Arte France Cinema), Birgit Titze (ARD Degeto), Bettina Reitz (ARD Degeto), Liane Jessen (HR), Astrid Plenk (MDR), Sabine Preuschhof (RBB), Anke Sperl (RBB)
Dreharbeiten:21.08.2012-20.10.2012: Deutschland, Polen, Lettland, Israel
Erstverleih:NFP Marketing & Distribution (Berlin)
Filmförderung:Filmförderungsanstalt (FFA) (Berlin), FilmFernsehFonds Bayern GmbH (FFFB) (München), Hessen Invest (Frankfurt am Main), Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH (MBB) (Potsdam), Mitteldeutsche Medienförderung GmbH (MDM) (Leipzig), Eurimages der EU (Strasbourg)
Länge:107 min
Format:35mm, 1:2,35
Bild/Ton:Farbe, Dolby SR
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 15.04.2014, 140612/K, ab 12 Jahre/feiertagsfrei
Aufführung:Aufführung (DE): 05.11.2013, Cottbus, Film Festival;
Kinostart (DE): 17.04.2014

Titel

Originaltitel (DE) Lauf, Junge, lauf!
Weiterer Titel (FR) Cours sans te retourner

Fassungen

Original

Länge:107 min
Format:35mm, 1:2,35
Bild/Ton:Farbe, Dolby SR
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 15.04.2014, 140612/K, ab 12 Jahre/feiertagsfrei
Aufführung:Aufführung (DE): 05.11.2013, Cottbus, Film Festival;
Kinostart (DE): 17.04.2014
 

Auszeichnungen

FBW 2013
Prädikat: besonders wertvoll
 
Cottbus Film Festival 2013
Publikumspreis
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (15)

Besucherzahlen

85.662 (Stand: März 2015)
Quelle: FFA

Mehr auf Filmportal

Literatur

KOBV-Suche