Leipzig im Herbst

Leipzig im Herbst

DDR 1989, Dokumentarfilm

Inhalt

Ausgehend von den Leipziger Montagsdemonstrationen im Oktober 1989 schildert die Dokumentation als Teil von Voigts ′Leipzig-Reihe′ den gesellschaftlichen Umbruch in der DDR unmittelbar vor dem Fall der Mauer. Dabei äußern sich in Gesprächen Demonstranten, Arbeiter, Vertreter der Bürgerbewegung ′Neues Forum′, Theologen, Volkspolizisten und ihre Vorgesetzten, Häftlinge und Staatsfunktionäre zu den Vorgängen in jenen Tagen. In diesem Zusammenhang werden auch die gewalttätigen Übergriffe der Sicherheitskräfte und der Leipziger Polizei rekonstruiert.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Andreas Voigt, Gerd Kroske
Drehbuch:Gerd Kroske (Konzept), Andreas Voigt (Konzept)
Kamera:Sebastian Richter
Schnitt:Karin Schöning, Manuela Bothe
Ton:Ulrich Fengler, Gerd Kroske, Uve Haußig, Gerd Kroske
Recherche:Stephan Röder
Produktionsfirma:DEFA-Studio für Dokumentarfilme (Berlin/DDR) (PG document)
Produktionsleitung:Roland Gernhard, Charlotte Galow
Länge:1461m, 54 min
Format:35mmm
Bild/Ton:s/w, Ton
Aufführung:Uraufführung (DD): 24.11.1989, Leipzig, IFF;
Aufführung (DE): 10.02.1990, Berlin, IFF - Forum, Delphi-Filmpalast

Titel

Originaltitel (DD) Leipzig im Herbst
Weiterer Titel Leipzig in Fall
Arbeitstitel (DD) Aktuelles Leipzig

Fassungen

Original

Länge:1461m, 54 min
Format:35mmm
Bild/Ton:s/w, Ton
Aufführung:Uraufführung (DD): 24.11.1989, Leipzig, IFF;
Aufführung (DE): 10.02.1990, Berlin, IFF - Forum, Delphi-Filmpalast
 

Auszeichnungen

32. Internationales Dokumentarfilmfestival Leipzig 1989
Preis der internationalen Jury "Taube '89"
 

Übersicht

Bestandskatalog

Verfügbarkeit

Literatur

KOBV-Suche