Maria, die Magd

Maria, die Magd

Deutschland 1936, Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Die berühmte Schauspielerin Alice und ihr Mann, ein erfolgreicher Rechtsanwalt, haben einen kleinen Sohn, der liebevoll von der Magd Maria betreut wird. Während der häufigen Abwesenheit der Eltern ist er ihr ganzer Lebensinhalt. Als Maria ihre Familie besucht, nimmt sie den Kleinen mit in ihr Heimatdorf, wo ihr Verlobter Franz auf sie wartet und sehr schnell auf Marias Liebling eifersüchtig wird. Eines Tages ist der kleine Gerd plötzlich verschwunden, das ganze Dorf macht sich auf die Suche nach ihm. In ihrer Verzweiflung will Maria sich das Leben nehmen, was Franz noch rechtzeitig verhindern kann. Gerd wird dann wohlbehalten gefunden, und für seine Mutter, die Schauspielerin, ist der Schock sehr lehrreich. In Zukunft wird sie sich selbst um ihren Sohn kümmern, und Franz behält seine zukünftige Ehefrau Maria gleich bei sich.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Veit Harlan
Drehbuch:Veit Harlan, Axel Eggebrecht
Kamera:Werner Bohne
Schnitt:Walter von Bonhorst
Musik:Leo Leux
  
Darsteller: 
Hilde KörberMagd Maria Klimank
Hilde HildebrandSchauspielerin Alice Winter
Alfred AbelRechtsanwalt Dr. Winter
Hans SchlenckSoldat Franz
Herbert PaulmüllerVater von Franz
Ernst LegalBürgermeister Klimank
Helmut BraschBauernbursche Johann
Will DohmAlbert
Wolfgang KielingMarias kleiner Bruder Christoph
Arthur Fritz EugensGerd
Erika RaphaelMagd Kathi
Manny ZienerMutter Klimank
Gisela von CollandeEugens Kindergärtnerin
Gerhard GründerEugen
Erich KestinZeitungsreporter
Else PetersenAlices Freundin
Carl AuenTheaterdirektor
Rudolf EssekSanitätsrat Dr. Berghof
Walter Schramm-DunckerBauer
Juliana SommerBäuerin
Walter AlbrechtKegelbruder
Fritz UllrichGast bei der Silberhochzeit
Walter WernerAlter Herr im Zug
  
Produktionsfirma:Minerva-Tonfilm GmbH (Berlin)

Alle Credits

Regie:Veit Harlan
Drehbuch:Veit Harlan, Axel Eggebrecht
hat Vorlage:Walter Harlan (Novelle "Die Kindsmagd")
Kamera:Werner Bohne
Standfotos:Alexander Schmoll
Bauten:Erich Grave, Hans Minzloff
Maske:Richard Timm, Franz Siebert
Garderobe:Friedrich Wilhelm Großmann, Anna Balzer
Schnitt:Walter von Bonhorst
Ton:Fritz Seeger
Musik:Leo Leux
Dirigent:Leo Leux
Liedtexte:Bruno Balz
  
Darsteller: 
Hilde KörberMagd Maria Klimank
Hilde HildebrandSchauspielerin Alice Winter
Alfred AbelRechtsanwalt Dr. Winter
Hans SchlenckSoldat Franz
Herbert PaulmüllerVater von Franz
Ernst LegalBürgermeister Klimank
Helmut BraschBauernbursche Johann
Will DohmAlbert
Wolfgang KielingMarias kleiner Bruder Christoph
Arthur Fritz EugensGerd
Erika RaphaelMagd Kathi
Manny ZienerMutter Klimank
Gisela von CollandeEugens Kindergärtnerin
Gerhard GründerEugen
Erich KestinZeitungsreporter
Else PetersenAlices Freundin
Carl AuenTheaterdirektor
Rudolf EssekSanitätsrat Dr. Berghof
Walter Schramm-DunckerBauer
Juliana SommerBäuerin
Walter AlbrechtKegelbruder
Fritz UllrichGast bei der Silberhochzeit
Walter WernerAlter Herr im Zug
  
Produktionsfirma:Minerva-Tonfilm GmbH (Berlin)
Produktionsleitung:Gerhard Tandar
Aufnahmeleitung:Adolf Essek
Dreharbeiten:07.1936-08.1936: Ruhlsdorf bei Teltow (Mark Brandenburg), Harz
Erstverleih:Rota-Film Verleih AG (Berlin)
Länge:9 Akte, 2474 m, 90 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 25.09.1936, B.43470, Jugendverbot
Aufführung:Uraufführung (DE): 02.10.1936, Hamburg, Lessing-Theater;
Aufführung (DE): 23.10.1936, Berlin, Atrium

Titel

Originaltitel (DE) Maria, die Magd
Verleihtitel (AT) ...und abends,wenn die Musik spielt

Fassungen

Original

Länge:9 Akte, 2474 m, 90 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 25.09.1936, B.43470, Jugendverbot
Aufführung:Uraufführung (DE): 02.10.1936, Hamburg, Lessing-Theater;
Aufführung (DE): 23.10.1936, Berlin, Atrium
 

Übersicht

Bestandskatalog

Fotogalerie

Alle Fotos (6)

Literatur

KOBV-Suche