Matrosen in Berlin

Matrosen in Berlin

DDR 1978, Dokumentarfilm

Inhalt

Der Film beschäftigt sich mit der Geschichte der Volksmarinedivision in Berlin unmittelbar nach Ende des Ersten Weltkrieges. Diese bewaffnete Formation entstand während der Novemberrevolution und setzte sich größtenteils aus Matrosen zusammen. Nach einer politischen Linkswendung und zunehmenden Konflikten mit den Regierungstruppen wurde die Volksmarinedivison nach den Märzkämpfen 1919 aufgelöst.

Quelle: Deutsche Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Günter Jordan
Drehbuch:Günter Jordan, Hans Goldschmidt
Dramaturgie:Bodo Schulenburg
Kamera:Hans Moser, Thomas Rosié
Trick-Kamera:Hans Moser, Thomas Rosié
Schnitt:Dieter Körner
Ton:Hans-Jürgen Mittag
Beratung:Dr. Laurenz Demps
Musik:Wilhelm Neef (Lied), Wilhelm Neef
Musik-Bearbeitung:Günter Jordan
Liedtexte:Paul Wiens
Sprecher:Erik S. Klein, Hans Maikowski, Götz Schwoche, Johanna Völkel
Produktionsfirma:DEFA-Studio für Dokumentarfilme (Berlin/DDR)
Produktionsleitung:Hubert Koll, Karlheinz Haarnagell
Länge:1445m, 53 min
Format:35mm
Bild/Ton:s/w, Ton
Aufführung:Erstaufführung (DD): 20.10.1978

Titel

Originaltitel (DD) Matrosen in Berlin
Arbeitstitel (DD) Volksmarinedivision

Fassungen

Original

Länge:1445m, 53 min
Format:35mm
Bild/Ton:s/w, Ton
Aufführung:Erstaufführung (DD): 20.10.1978
 

Übersicht

Verfügbarkeit

Videos

Literatur

KOBV-Suche