Meer is nich

Meer is nich

Deutschland 2006/2007, Spielfilm

Inhalt

Die 17-jährige Lena steht an einem Scheideweg in ihrem Leben. Demnächst wird sie die Schule abschließen, sofern sie die Prüfungen besteht. Eine Lehrstelle ist nicht in Sicht und sowohl ihrem Berufsberater als auch ihren Eltern tritt sie mit rebellischer Sturköpfigkeit entgegen. Die einzige Situation, in der sie sich wirklich sicher und als sie selbst fühlt, ist, wenn sie an ihrem Schlagzeug sitzt – ihre Band gibt ihr das Gefühl, sich selbst verwirklichen zu können. Über die Musik kann sie ihre ganze Wut rauslassen und zugleich eine stärkende Kraft spüren. Zugleich weiß Lena, dass schon bald der Tag kommen wird, an dem sie eine Entscheidung treffen muss.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Hagen Keller
Regie-Assistenz:Peter Fuchs, Julia Walter
Script:Bea Reese (Continuity)
Drehbuch:Hagen Keller
Dramaturgie:Tamara Trampe
Kamera:Philipp Kirsamer
Kamera-Assistenz:Niv Abootalebi
Material-Assistenz:Julian 'Joules' Hagen
Steadicam:Benjamin Treplin
Standfotos:Anke Neugebauer, Katharina Simmet
Licht:Martin Neuse
Kamera-Bühne:Thomas Apel
Ausstattung:Marc-Oliver Lau (Szenenbild)
Außenrequisite:Jenny Klein
Innenrequisite:Paula Kotonski, Bettina Sailer (Assistenz)
Bühne:Lisa Kumpf, Stephan von Tresckow
Maske:Margot Redmann (Überwachung), Anja Frankenhäuser
Kostüme:Gina Krauß, Katja Hillscher (Assistenz)
Schnitt:Monika Schindler
Schnitt-Assistenz:Andreas Baltschun
Ton:Marc Meusinger
Ton-Assistenz:Bert Zander
Casting:Simone Bär
Musik-Beratung:Steffen Irlinger
  
Darsteller: 
Elinor LüddeLena
Luise KehmKlara
Sandra ZänkerAlex
Rosemarie EberleAnna
Thorsten MertenLenas Vater
Ulrike KrumbiegelLenas Mutter
Benjamin StreckerHans
Sascha SchwegelerSascha
Günter NaumannApel
Annekathrin BürgerIngrid
Barbara LüddeBabs
Ruth GlößLenas Oma
Ramona Kunze-LibnowTante Nancy
Falk RockstrohOnkel Michael
Silke MatthiasLehrerin
Peter RauchÄlterer Berater
Inga BirkenfeldBeate
Claudia EisingerNathalie
Nicole LippoldIljana
Richard WelzelCaptain
  
Produktionsfirma:ostlicht filmproduktion GmbH (Weimar)
in Co-Produktion mit:Mitteldeutscher Rundfunk (MDR) (Leipzig), Südwestrundfunk (SWR) (Stuttgart), Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF) (München)
Produzent:Marcel Lenz, Guido Schwab
Redaktion:Wolfgang Voigt, Stefanie Groß
Herstellungsleitung:Jutta Reuter, Hans-Joachim Köglmeier
Produktionsleitung:Raik R. Böttcher
Aufnahmeleitung:Antje Krutz
Dreharbeiten:07.07.2006-24.08.2006: Weimar, Jena, Apolda, Erfurt [33 Drehtage]
Erstverleih:Kinowelt Filmverleih GmbH (Leipzig)
Filmförderung:Mitteldeutsche Medienförderung GmbH (MDM) (Leipzig), FilmFernsehFonds Bayern GmbH (FFFB) (München), Filmförderungsanstalt (FFA) (Berlin), BMW Group (München), Arri Film & TV (München)
Länge:2818 m, 103 min
Format:35mm, 1:2,35
Bild/Ton:Eastmancolor, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 03.12.2007, 112368, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 24.10.2007, Hof, Internationale Filmtage;
Kinostart (DE): 27.03.2008

Titel

Originaltitel (DE) Meer is nich
Arbeitstitel (DE) Ich sehe was, was du nicht siehst...

Fassungen

Original

Länge:2818 m, 103 min
Format:35mm, 1:2,35
Bild/Ton:Eastmancolor, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 03.12.2007, 112368, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 24.10.2007, Hof, Internationale Filmtage;
Kinostart (DE): 27.03.2008
 

Auszeichnungen

Bayerischer Filmpreis 2008
Bester Nachwuchsdarstellerin (ex aequo: Petra Schmidt-Schaller)