Mutterseelenallein

Mutterseelenallein

Deutschland 2004/2005, Spielfilm

Inhalt

Bea ist geschockt als sie erfährt, dass ihr Sohn unter dringendem Mordverdacht steht. Zunächst hoffend, die Angelegenheit werde sich schnell klären, muss Bea bald einsehen, wie ernst es wirklich um ihren Sohn steht. Der Film erzählt die Geschichte einer Mutter, die zwischen Schuldgefühlen, Vorwürfen und Verzweiflung versucht, sich für ihren Sohn einzusetzen.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Bernd Böhlich
Regie-Assistenz:Sabine Weyrich
Drehbuch:Robert Dannenberg
Kamera:Thomas Plenert
Titelgrafik:Thomas Diesselhorst
Ausstattung:Detlef Rohrbach
Maske:Uta Spikermann
Kostüme:Isolde Müller-Claud
Schnitt:Karola Mittelstädt
Ton:Albert Kittler
Mischung:Jörg Höhne
Musik:Rosenstolz
  
Darsteller: 
Katrin SassBea
Vadim GlownaAnwalt
Sebastian WeberThommy
  
Produktionsfirma:Thomas Wilkening Filmgesellschaft mbH (Potsdam)
Produzent:Thomas Wilkening
Executive Producer:Eva-Marie Martens
Produktionsleitung:Alexander Martens
Aufnahmeleitung:Susan Karolewski
Erstverleih:Thomas Wilkening Filmgesellschaft mbH (Potsdam)
Länge:2414 m, 88 min
Format:35mm
Bild/Ton:Farbe, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung: 22.04.2005, 102228, ab 16 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 11.02.2005, Berlin, IFF - Sondervorführung

Titel

Originaltitel (DE) Mutterseelenallein

Fassungen

Original

Länge:2414 m, 88 min
Format:35mm
Bild/Ton:Farbe, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung: 22.04.2005, 102228, ab 16 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 11.02.2005, Berlin, IFF - Sondervorführung
 

Auszeichnungen

IFF Berlin 2005
Berlinale Kamera
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (5)

Literatur

KOBV-Suche