Nanon

Nanon

Deutschland 1938, Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Unter den galanten Adeligen am Hofe Ludwigs XIV. gilt die bezaubernde Sängerin Nanon als "uneinnehmbare Festung". Hector, ein junger Charmeur, will sie nun bezwingen, doch auch der Marquis Charles d′Aubigné hat sich vorgenommen, mit einem Trick als erster Mann Nanons Lippen zu küssen. Er gibt sich als einfacher Tambour aus, um nicht ihr Misstrauen zu wecken, und gewinnt tatsächlich ihr Herz. Hector wird mittlerweile von der Polizei gesucht, weil er sich mit einem Nebenbuhler duellieren wollte, was am Hofe Ludwig XIV. unter Androhung der Todesstrafe verboten war.

Nanon bereitet mittlerweile alles für eine Überraschungshochzeit mit Charles vor. Der ist jedoch alles andere als beglückt von dieser Idee. In letzter Sekunde eilt ihm sein Freund Pierre zu Hilfe, indem er vorgibt, Charles sei wegen unerlaubten Duellierens verhaftet. Aber Nanon gibt nicht auf. Gemeinsam mit dem Schriftsteller Molière macht sie sich auf den Weg zum Königspalast, um ein Gnadengesuch einzureichen. Da Charles nicht wirklich verhaftet wurde, ergeben sich daraus einige Turbulenzen und Verwicklungen, an deren Ende nicht nur eine Ehe steht, sondern auch Molières neuestes Stück mit dem Titel "Das Leben".

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Herbert Maisch
Regie-Assistenz:Carl Otto Bartning
Drehbuch:Georg Zoch, Eberhard Keindorff
hat Vorlage:Friedrich Zell (Operette), Richard Genée
Kamera:Erich Rudolf Schmidtke, Hans Beierlein, Konstantin Tschet
Kamera-Assistenz:Erich Rudolf Schmidtke, Hans Beierlein
Standfotos:Horst von Harbou
Bauten:Erich Kettelhut
Kostüme:Manon Hahn
Garderobe:Anna Balzer, Gertrud Wendt, Walter Salemann
Schnitt:Carl Otto Bartning
Ton:Gustav Bellers
Choreografie:Fritz Böttger
Musik:Alois Melichar
Dirigent:Alois Melichar
Liedtexte:Franz Baumann
  
Darsteller: 
Erna SackNanon Patin
Johannes HeestersMarquis Charles d' Aubigné
Dagny ServaesNinon de l 'Enclos
Otto GebührJean Baptiste Molière
Oskar SimaPolizeipräfekt Marquis de Marsillac
Walter Schenk
Karl ParylaKönig Louis XIV.
Kurt MeiselHector
Berthold EbbeckePierre
Ursula DeinertTänzerin
Clemens HasseFrançois Patin
Paul Westermeier1. Korporal
Armin Schweizer2. Korporal
Oskar Höcker3. Korporal
Ilse FürstenbergMagd
Ludwig AndersenSekretär
Walter SteinbeckMonsieur Louvois
Hermann PfeifferMonsieur Duval
Hellmuth Berndsen
Horst Birr
Lucie Euler
Elisabeth Hecht
Erich Harden
Max W. Hiller
Leopold von Ledebur
Hermann Mayer-Falkow
Ellen Plessow
Klaus Pohl
Walter Schenck
Artur Seeger
Erhart Stettner
Wolfgang von Schwindt
Egon Vogel
  
Produktionsfirma:Universum-Film AG (UFA) (Berlin) (Herstellungsgruppe Max Pfeiffer)
Herstellungsleitung:Max Pfeiffer
Produktionsleitung:Max Pfeiffer
Aufnahmeleitung:Heinz Karchow
Dreharbeiten:25.06.1938-09.1938: Freigelände Babelsberg
Erstverleih:UFA-Filmverleih GmbH (Berlin)
Länge:2268 m, 83 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 27.10.1938, B.49581, Jugendfrei ab 14 Jahre
Aufführung:Uraufführung (DE): 15.11.1938, Hamburg, Ufa-Palast

Titel

Originaltitel (DE) Nanon

Fassungen

Original

Länge:2268 m, 83 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 27.10.1938, B.49581, Jugendfrei ab 14 Jahre
Aufführung:Uraufführung (DE): 15.11.1938, Hamburg, Ufa-Palast
 

Prüffassung

Länge:912 m, 83 min
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 16.09.1954, B 249, ab 16 Jahre / nicht feiertagsfrei