Narkose

Narkose

Deutschland 1929, Spielfilm

Inhalt

Eine der wenigen Regiearbeiten Alfred Abels, nach einer Novelle von Stefan Zweig: Die junge Angélique schwärmt für den berühmten Schriftsteller René Vernon. Eines Nachts folgt sie ihm, schläft mit ihm und wird schwanger. Sie bekommt ein Kind. Jahre später trifft sie Vernon erneut, aber er erkennt sie nicht. Und abermals Jahre später trifft sie ihn ein drittes Mal, er ist nach einem Schlaganfall gelähmt, und sie ist die Krankenschwester, die ihn betreut. Auch diesmal erkennt er sie nicht, und sie gibt sich ihm nicht zu erkennen.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Alfred Abel
Drehbuch:Béla Balázs
hat Vorlage:Stefan Zweig (Novelle "Briefe einer Unbekannten")
Kamera:Günther Krampf
Optische Spezialeffekte:Ernst Kunstmann
Bauten:Julius von Borsody, Willy Brummer
Musik:Alexander Laszlo (Kino-Musik - Phoebus-Palast, Berlin), Werner Schmidt-Boelcke (Kino-Musik - Capitol, Berlin)
  
Darsteller: 
Renée HéribelAgélique Laumain
Alfred AbelJean
Jack TrevorRené Vernon
Fritz AlbertiDer Herr
Bobby BurnsKind
Frigga BrautMutter
Bruno ZienerArzt
Gustav Rickelt
Karl Platen
  
Produktionsfirma:G. P. Films GmbH (Berlin)
Produzent:Alfred Abel
Aufnahmeleitung:Ernst Garden
Prüfung/Zensur:Prüfung: 20.08.1929
Aufführung:Uraufführung: 09.09.1929

Titel

Originaltitel (DE) Narkose

Fassungen

Original

Prüfung/Zensur:Prüfung: 20.08.1929
Aufführung:Uraufführung: 09.09.1929
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche