Playoff

Playoff

Deutschland / Frankreich / Israel 2010/2011, Spielfilm

Inhalt

Der Film erzählt die Geschichte des legendären Basketball Trainers Max Stoller, der Ende der 1970er durch den Gewinn der Europäischen Meisterschaft mit Maccabi Tel Aviv zum Nationalhelden wurde. Ebenso schnell geriet er jedoch auch zum nationalen Verräter, als er entgegen allen Erwartungen die Aufgabe übernahm, die absolut hoffnungslose Westdeutsche Nationalmannschaft in Olympiaform zu bringen. Und dies trotz des öffentlichen Aufschreis in Israel, und gegen den Willen seiner Mutter, die sein Verhalten als eine Art Verrat empfand. Max selbst behauptet, Deutschland – wo er vor dem Krieg geboren wurde und wo sein Vater von der Gestapo verschleppt wurde – bedeute ihm nichts und das Training der Nationalmannschaft sei nichts als ein weiterer Schritt auf dem Weg zu Basketball-Ruhm. Aber so einfach sind die Dinge nicht.

In Deutschland lernt er die türkische Immigrantin Deniz und ihre Tochter, einen vorlauten Teenager kennen, und die beiden sind die einzigen Menschen, denen er noch trauen kann, auch wenn die Beziehung, die sich zwischen den dreien entwickelt, schwierig ist. Auch die Arbeit mit dem deutschen Team ist nicht einfach, doch trotz des Widerstands der Spieler gelingt es ihm, die deutsche Mannschaft neu zu definieren. Als er mehr und mehr hinter alte Familiengeheimnisse kommt, muss er erkennen, dass sein Leben bisher auf Betrug und Lügen basierte. Und dass man nicht für immer vor seiner Vergangenheit und seine Dämonen davonlaufen kann. Sich endlich der Vergangenheit zu stellen wird für ihn zum Inbegriff des persönlichen Sieges.

Quelle: 46. Hofer-Filmtage 2012

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Eran Riklis
Regie-Assistenz:Christine Rogoll
Drehbuch:David Akerman, Gideon Meron, Eran Riklis
Kamera:Rainer Klausmann
Szenenbild:Erwin Prib
Art Director:Niels Müller
Ausstattung:Mark Rosinski (Set Decorator)
Außenrequisite:Britta Albert
Maske:Hedi Mayr-Hassler
Kostüme:Gudrun Schretzmeier
Schnitt:Tova Ascher
Ton:Michael Busch
Casting:Kristin Diehle
  
Darsteller: 
Danny HustonMax Stoller
Mark WaschkeAxel
Amira CasarDeniz
Max RiemeltThomas
Hanns ZischlerFranz
Selen SavasSema
Irm HermannBertha
Smadi WolfmanRonit
Andreas EufingerUlrich
Mathias von HeydebrandDieter
Yehuda AlmagorShimi
Ralph KleinBasketballtrainer
Roland WiertelBasketballspieler
Sebastinan BarthBasketballspieler
Marco VöllerBasketballspieler
Kai BarthBasketballspieler
  
Produktionsfirma:Egoli Tossell Film (Halle), Wild Bunch (Paris)
in Co-Produktion mit:Fidélité Productions (Paris), Topia Communications (Tel Aviv)
Produzent:Marc Missonnier, Jens Meurer, Michael Sharfstein, Olivier Delbosc
Line Producer:Udo Happel, Micky Rabinovitz
Herstellungsleitung:Marc Wächter
Produktions-Koordination:Jessica Petzold
Dreharbeiten:29.06.2010-24.08.2010: Frankfurt am Main, Wiesbaden, Bodensee
Erstverleih:Wild Bunch Germany (München)
Filmförderung:Hessen Invest (Frankfurt am Main), Deutscher Filmförderfonds (DFFF) (Berlin), MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH (Stuttgart), Filmförderungsanstalt (FFA) (Berlin), Deutsch-Französisches Filmabkommen (DE FR), Rabinovitz Fond (Tel Aviv), Eurimages (Brüssel)
Länge:110 min
Format:35mm, 1:1,85
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 03.05.2013, 138591, ohne Altersbeschränkung/feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (CA): 20.08.2011, Montreal, IFF;
Kinostart (DE): 30.05.2013

Titel

Originaltitel (DE) Playoff

Fassungen

Original

Länge:110 min
Format:35mm, 1:1,85
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 03.05.2013, 138591, ohne Altersbeschränkung/feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (CA): 20.08.2011, Montreal, IFF;
Kinostart (DE): 30.05.2013
 

Auszeichnungen

IFF Montreal 2011
Bester Darsteller