Präsenzlücke

Präsenzlücke

Deutschland 2014, Kurz-Spielfilm

Inhalt

Richard Ahrens arbeitet in der Gartenabteilung eines großen Baumarktes und kann sich aufgrund seiner Bewährungsstrafe keinen Ausrutscher mehr erlauben. Als er bei einer Qualitätsprüfung unverständlicherweise eine völlig offensichtliche Präsenzlücke übersieht, ist sein Chef kurz davor, ihm zu kündigen. Doch eine letzte Chance bekommt er noch. Herr Weselmayer ist ja kein Unmensch.

Quelle: Filmfestival Max Ophüls Preis 2015

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Oliver Alexander Alaluukas
Regie-Assistenz:Steve Bache
Drehbuch:Johannes Rothe
Kamera:Marcus Lauterbach
Kamera-Assistenz:Dominik Bodammer
Szenenbild:Svantje Woltersdorf
Schnitt:Arno Scholwin
Ton:Leonard Aderhold
  
Darsteller: 
Maximilian Meyer-Bretschneider
Lars Rudolph
Stefan Lampadius
Markus John
Pia Seiferth
  
Produktionsfirma:Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf (Potsdam-Babelsberg)
Produktions-Koordination:Anton Heidrich
Dreharbeiten:: Berlin und Umgebung
Länge:23 min
Format:HD, 1:1,78
Bild/Ton:Farbe, Stereo
Aufführung:Uraufführung (DE): 21.01.2015, Saarbrücken, Max-Ophüls-Preis - Wettbewerb

Titel

Originaltitel (DE) Präsenzlücke

Fassungen

Original

Länge:23 min
Format:HD, 1:1,78
Bild/Ton:Farbe, Stereo
Aufführung:Uraufführung (DE): 21.01.2015, Saarbrücken, Max-Ophüls-Preis - Wettbewerb
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (3)

Literatur

KOBV-Suche