Die Schuld der Gabriele Rottweil

Die Schuld der Gabriele Rottweil

BR Deutschland 1944-1945/1950, Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Man schreibt das Jahr 1914, Deutschland steht mitten in der Mobilmachung seiner Truppen. Gabriele von Wahl und ihr Geliebter, Leutnant Rainer von Teschenbach, verbringen ihre erste Liebesnacht miteinander – am Tag darauf wird der Leutnant in den Krieg ziehen. Gabriele bleibt einsam zurück und wird schließlich von den äußeren Umständen gezwungen, Dr. Rottweil zu heiraten, einen Mann, den sie nicht liebt. Im Lauf der Zeit lernt sie ihn jedoch als einen großherzigen Mann schätzen.

Als eines Tages ein Telegramm von der Front eintrifft, in dem Gabriele mitgeteilt wird, Teschenbach sei schwer verletzt worden, hält Rottweil sie nicht zurück, als sie zu ihm reisen will. Im Lazarett hat man bereits eine Nottrauung vorbereitet, Gabriele wagt es nicht, ihrem Geliebten die Wahrheit zu sagen und heiratet den Sterbenden. Bei ihrer Rückkehr hat Rottweil bereits von der Trauung erfahren. Voller Verzweiflung und geplagt von Schuldgefühlen erstattet Gabriele Selbstanzeige. Rottweil reagiert allerdings nicht mit Empörung über die "Bigamie" seiner Frau. Er zeigt Verständnis für ihre Situation und gewinnt durch seine Einfühlsamkeit ihr Herz.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Arthur Maria Rabenalt
Drehbuch:Peter Francke
Kamera:Franz Koch
Schnitt:Gertrud Hinz
Musik:Lothar Brühne
  
Darsteller: 
Heidemarie HatheyerGabriele von Wahl
Friedrich DominHerr von Wahl
Siegfried BreuerDr. Robert Rottweil
Kurt Müller-GrafLeutnant Rainer von Teschenbach
Gustav WaldauOnkel Max
Anton PointnerHeinrich von Stammer
Gabriele ReismüllerGusti Dankl
Heini HandschumacherRudi von Geldern
Emil MatousekHugo
Walter HoltenOberst Weippert
Rosemarie GrosserGustis Freundin Resi
Mizzi GrieblHaushälterin Veronika
Walther JungOberstabsarzt Dr. Wegener im Feldlazarett
Sepp NiggSoldat, der die Post bringt
Fritz ReiffHausarzt bei Herrn von Wahl
Karl SchaidlerSoldat Fischer, der die Post verteilt
Paul WagnerKriegsgerichtsrat Westermann
Beppo BremFeldsoldat, der den Becher für Rum reicht
Joseph OffenbachAssistenzarzt
Heinz Kargus
Werner Nippen
Kurt Porsch
Wastl Witt
Kurt Baumann
  
Produktionsfirma:Bavaria Filmkunst GmbH (München-Geiselgasteig) (Herstellungsgruppe Ottmar Ostermayr)

Alle Credits

Regie:Arthur Maria Rabenalt
Regie-Assistenz:Elly Rauch
Drehbuch:Peter Francke
hat Vorlage:Hans Gustl Kernmayr (Roman)
Kamera:Franz Koch
Standfotos:Hans Siegel
Bauten:Ludwig Reiber, Rudolf Pfenninger
Kostüme:Ursula Maes
Schnitt:Gertrud Hinz
Ton:Carlheinz Becker
Musik:Lothar Brühne
  
Darsteller: 
Heidemarie HatheyerGabriele von Wahl
Friedrich DominHerr von Wahl
Siegfried BreuerDr. Robert Rottweil
Kurt Müller-GrafLeutnant Rainer von Teschenbach
Gustav WaldauOnkel Max
Anton PointnerHeinrich von Stammer
Gabriele ReismüllerGusti Dankl
Heini HandschumacherRudi von Geldern
Emil MatousekHugo
Walter HoltenOberst Weippert
Rosemarie GrosserGustis Freundin Resi
Mizzi GrieblHaushälterin Veronika
Walther JungOberstabsarzt Dr. Wegener im Feldlazarett
Sepp NiggSoldat, der die Post bringt
Fritz ReiffHausarzt bei Herrn von Wahl
Karl SchaidlerSoldat Fischer, der die Post verteilt
Paul WagnerKriegsgerichtsrat Westermann
Beppo BremFeldsoldat, der den Becher für Rum reicht
Joseph OffenbachAssistenzarzt
Heinz Kargus
Werner Nippen
Kurt Porsch
Wastl Witt
Kurt Baumann
  
Produktionsfirma:Bavaria Filmkunst GmbH (München-Geiselgasteig) (Herstellungsgruppe Ottmar Ostermayr)
Herstellungsleitung:Ottmar Ostermayr
Produktionsleitung:Ottmar Ostermayr
Aufnahmeleitung:Gustav Lautenbacher, Alfred Tscheuschner
Dreharbeiten:05.05.1944-11.07.1944:
Erstverleih:Deutsche Filmvertriebs-Gemeinschaft GmbH (DFG) (München)
Länge:5 Akte, 2173 m, 79 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 20.06.1950, 01430, ab 12 Jahre / feiertagsfrei ["Die Schuld der Gabriele Rottweil"];
FSK-Prüfung (DE): 1952, 01430 ["Regimentsmusik"]
Aufführung:Uraufführung (DE): 01.09.1950, Düsseldorf ["Die Schuld der Gabriele Rottweil"];
Aufführung (DE): 24.11.1950, Berlin (West), Bonbonniere

Titel

Originaltitel (DE) Die Schuld der Gabriele Rottweil
Verleihtitel (AT) Aus Liebe schuldig
Verleihtitel (DE) Regimentsmusik
Weiterer Titel Die Schuld der Gabriele Rottweil (Regimentsmusik)
Weiterer Titel Regimentsmusik (Die Schuld der Gabriele Rottweil)

Fassungen

Original

Länge:5 Akte, 2173 m, 79 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 20.06.1950, 01430, ab 12 Jahre / feiertagsfrei ["Die Schuld der Gabriele Rottweil"];
FSK-Prüfung (DE): 1952, 01430 ["Regimentsmusik"]
Aufführung:Uraufführung (DE): 01.09.1950, Düsseldorf ["Die Schuld der Gabriele Rottweil"];
Aufführung (DE): 24.11.1950, Berlin (West), Bonbonniere
 

Prüffassung

Länge:ca. 2600 m
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 03.1945, Jugendverbot