Rembrandt

Rembrandt

Deutschland 1941/1942, Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Als Maler schon berühmt, erhält Rembrandt van Rijn den Auftrag, die Amsterdamer Schützengilde zu malen. Doch als er das fertige Bild präsentiert, sind die Herren düpiert, denn sie fühlen sich nicht standesgemäß dargestellt. Sie lehnen eine Bezahlung ab.Während dieses Streits erfährt der Maler, dass seine Frau im Sterben liegt. Nach ihrem Tod vereinsamt er und leidet unter Depressionen bis er sich entschließt, noch einmal zu heiraten. Seine Auserwählte ist die Magd Hendrickje Stoffels.

Doch mit diesem Schritt macht er sich seine Haushälterin Geertje zur größten Feindin, die immer damit gerechnet hatte, seine neue Ehefrau zu werden. Klatsch und Intrigen belasten nun die junge Magd so sehr, dass sie noch im Kindbett stirbt. Auch Rembrandt hat nun keine Kraft mehr. Verarmt vegetiert er als einsamer Mann vor sich hin.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Hans Steinhoff
Drehbuch:Kurt Heuser, Hans Steinhoff
Kamera:Richard Angst
Schnitt:Alice Ludwig
Musik:Alois Melichar
  
Darsteller: 
Ewald BalserRembrandt van Rijn
Gisela UhlenMagd Hendrickje Stoffels
Hertha FeilerSaskia van Rijn, geborene Ujlenburgh
Elisabeth FlickenschildtHaushälterin Geertje Dierks
Aribert WäscherSaskias Verwandter Ujlenburgh
Theodor LoosJan Six
Paul HenckelsRadierer Seeghers
Hildegard GretheFrau Seeghers
Wilfried SeyferthMaler Ulricus Vischer
Michael TackeSohn Titus van Rijn
Paul RehkopfRembrandts Bruder Adriaen
Rolf WeihRembrandts Schüler Eeckhout
Clemens HasseRembrandts Schüler Philip
Helmut WeissRembrandts Schüler Cornelis
Heinrich SchrothDoktor Tulp
Robert BürknerNotar Wilkens
Karl DannemannHauptmann Banning Cocq
Hans Hermann SchaufußLeutnant Ruytenburgh
Erika von ThellmannJansje Ruytenburgh
Liselotte WalterDoortje Ruytenburgh
Eduard von WintersteinRatsherr van Straaten
Walter LieckGeldwechsler und Juwelier Terera
Hans StiebnerRademaaker
Frida RichardRembrandts Wirtin Frau van Slooten
Walther SuessenguthPiet
Lotte RauschPiets Schwester Maartje
Bruno HarprechtPfändungskommissar Tarquinius
Heinrich MarlowVositzender des Konsistoriums
Fritz HooptsPförtner Joost
Franz SteinStadtschreiber
Ernst LegalBettler
Victor Janson
Hans Mierendorff
Ernst Rotmund
Ernst Dernburg
Otto Braml
Otto Stoeckel
Herbert Gernot
Alwin Lippisch
Wilhelm Kaiser-Heyl
Bruno Hellwinkel
Josef Peterhans
Kurt Hagen
Werner Bernhardy
Jens von Hagen
Michael von Newlinski
Franz Schafheitlin
Karl Meixner
Fred Beckers
Hellmuth Berndsen
Walter Bechmann
Hans Faust
Peter C. Leska
Theodor Vogeler
Walter Schramm-Duncker
Jack Trevor
Theodor Thony
Nikolaj Kolin
Angelo Ferrari
Karl Platen
Werner Pledath
Peter Busse
Erich Dunskus
Erik Radolf
Emmerich Hanus
Erik Schubert
Valy Arnheim
Franz Weber
Walter Ladengast
Wolf Trutz
Liselotte Schaak
Hans Waschatko
Eduard Bornträger
O. E. Hasse
Conrad Curt Cappi
Kurt Getke
Egon Vogel
Maria Loja
Julius Brandt
Fritz Berghof
Edgar Nollet
Werner Scharf
  
Produktionsfirma:Terra-Filmkunst GmbH (Berlin) (Herstellungsgruppe E. G. Techow)

Alle Credits

Regie:Hans Steinhoff
Regie-Assistenz:C. A. H. van der Linden, Roland von Rossi
Drehbuch:Kurt Heuser, Hans Steinhoff
hat Vorlage:Valerian Tornius (Unter Verwendung des Romans "Zwischen Hell und Dunkel")
Kamera:Richard Angst
Bauten:Walter Röhrig, German Herbricht (Assistenz)
Kostüme:Walter Schulze-Mittendorff, Friedel Towae, Jacques Edme du Mont (Kostüm-Beratung)
Schnitt:Alice Ludwig
Ton:Walter Rühland
Musik:Alois Melichar
  
Darsteller: 
Ewald BalserRembrandt van Rijn
Gisela UhlenMagd Hendrickje Stoffels
Hertha FeilerSaskia van Rijn, geborene Ujlenburgh
Elisabeth FlickenschildtHaushälterin Geertje Dierks
Aribert WäscherSaskias Verwandter Ujlenburgh
Theodor LoosJan Six
Paul HenckelsRadierer Seeghers
Hildegard GretheFrau Seeghers
Wilfried SeyferthMaler Ulricus Vischer
Michael TackeSohn Titus van Rijn
Paul RehkopfRembrandts Bruder Adriaen
Rolf WeihRembrandts Schüler Eeckhout
Clemens HasseRembrandts Schüler Philip
Helmut WeissRembrandts Schüler Cornelis
Heinrich SchrothDoktor Tulp
Robert BürknerNotar Wilkens
Karl DannemannHauptmann Banning Cocq
Hans Hermann SchaufußLeutnant Ruytenburgh
Erika von ThellmannJansje Ruytenburgh
Liselotte WalterDoortje Ruytenburgh
Eduard von WintersteinRatsherr van Straaten
Walter LieckGeldwechsler und Juwelier Terera
Hans StiebnerRademaaker
Frida RichardRembrandts Wirtin Frau van Slooten
Walther SuessenguthPiet
Lotte RauschPiets Schwester Maartje
Bruno HarprechtPfändungskommissar Tarquinius
Heinrich MarlowVositzender des Konsistoriums
Fritz HooptsPförtner Joost
Franz SteinStadtschreiber
Ernst LegalBettler
Victor Janson
Hans Mierendorff
Ernst Rotmund
Ernst Dernburg
Otto Braml
Otto Stoeckel
Herbert Gernot
Alwin Lippisch
Wilhelm Kaiser-Heyl
Bruno Hellwinkel
Josef Peterhans
Kurt Hagen
Werner Bernhardy
Jens von Hagen
Michael von Newlinski
Franz Schafheitlin
Karl Meixner
Fred Beckers
Hellmuth Berndsen
Walter Bechmann
Hans Faust
Peter C. Leska
Theodor Vogeler
Walter Schramm-Duncker
Jack Trevor
Theodor Thony
Nikolaj Kolin
Angelo Ferrari
Karl Platen
Werner Pledath
Peter Busse
Erich Dunskus
Erik Radolf
Emmerich Hanus
Erik Schubert
Valy Arnheim
Franz Weber
Walter Ladengast
Wolf Trutz
Liselotte Schaak
Hans Waschatko
Eduard Bornträger
O. E. Hasse
Conrad Curt Cappi
Kurt Getke
Egon Vogel
Maria Loja
Julius Brandt
Fritz Berghof
Edgar Nollet
Werner Scharf
  
Produktionsfirma:Terra-Filmkunst GmbH (Berlin) (Herstellungsgruppe E. G. Techow)
Produktionsleitung:E. G. Techow
Aufnahmeleitung:Otto Galinowski, Willy Melas
Produktions-Assistenz:Günther Regenberg
Dreharbeiten:18.10.1941-12.1941:
Erstverleih:Deutsche Filmvertriebs GmbH (DFV) (Berlin)
Länge:2910 m, 106 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 17.06.1942, B.57321, Jugendfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 19.06.1942, Berlin, Mercedes-Palast Neukölln

Titel

Originaltitel (DE) Rembrandt
späterer Verleihtitel Ewiger Rembrandt

Fassungen

Original

Länge:2910 m, 106 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 17.06.1942, B.57321, Jugendfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 19.06.1942, Berlin, Mercedes-Palast Neukölln
 

Prüffassung

Länge:6 Akte, 2717 m, 100 min
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 25.09.1950, 01861, Uneingeschränkt / feiertagsfrei;
FSK-Prüfung (DE): 18.01.1984, 01861 [3. FSK-Prüfung]
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (5)

Literatur

KOBV-Suche