Scherben

Scherben

Deutschland 1921, Spielfilm

Inhalt

Abgeschieden von der Welt lebt ein pflichtbewusster Bahnwärter mit seiner Frau und seiner Tochter in einem kleinen Häuschen mitten im Wald. Als eines Tages im Winter ein Bahninspektor aus der Stadt zu den drei Menschen stößt, zerbricht die Familie. Der Fremde verführt die junge, naive Tochter. Als die Mutter hinter die Affäre kommt, stürzt sie voller Verzweiflung hinaus in den Schnee, um vor einem Heiligenbild zu beten. Vom Schock ihrer Entdeckung geschwächt, sinkt sie ohnmächtig zu Boden – und erfriert.

Der ahnungslose Vater findet schließlich am nächsten Morgen die Leiche. Die Tochter bittet indes den Inspektor, sie aus der Einöde mit in die Stadt zu nehmen – ohne Erfolg. Da bestärkt sie ihren Vater, Rache an dem Mann zu nehmen, der an all dem Unglück Schuld ist. Von Wut und Trauer getrieben erwürgt der Bahnwärter den Inspektor. Als wenig später ein Zug das Haus passiert, stoppt der Vater die Bahn und stellt sich dem Gesetz. Die Tochter bleibt allein und dem Wahnsinn nahe zurück.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Lupu Pick
Drehbuch:Carl Mayer, Lupu Pick
Kamera:Friedrich Weinmann
Maske:Richard Timm
Musik:Alexander Schirmann (Bei der Uraufführung - U.T. Kurfürstendamm, Berlin), Giuseppe Becce (Bei der Uraufführung - Mozartsaal, Berlin)
  
Darsteller: 
Werner KraußBahnwärter
Edith PoscaTochter des Bahnwärters
Paul OttoBahninspektor
Hermine Straßmann-WittFrau des Bahnwärters
Lupu PickReisender
  
Produktionsfirma:Rex-Film GmbH (Berlin)
Produzent:Lupu Pick
Dreharbeiten:02.1921: Riesengebirge, Schlesien
Erstverleih:Universum-Film Verleih GmbH (Ufa) (Berlin)
Länge:5 Akte, 1356 m
Format:35mm, 1:1,33
Bild/Ton:s/w, stumm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 03.05.1921, B.02158, Jugendverbot
Aufführung:Uraufführung (DE): 27.05.1921, Berlin, U.T. Kurfürstendamm;
Uraufführung (DE): 27.05.1921, Berlin, Mozartsaal;
TV-Erstsendung (DE): 27.03.1973, ZDF

Titel

Originaltitel (DE) Scherben
Untertitel Ein deutsches Filmkammerspiel. Drama in 5 Tagen
Verleihtitel (FR) Le rail

Fassungen

Original

Länge:5 Akte, 1356 m
Format:35mm, 1:1,33
Bild/Ton:s/w, stumm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 03.05.1921, B.02158, Jugendverbot
Aufführung:Uraufführung (DE): 27.05.1921, Berlin, U.T. Kurfürstendamm;
Uraufführung (DE): 27.05.1921, Berlin, Mozartsaal;
TV-Erstsendung (DE): 27.03.1973, ZDF