Schlag auf Schlag

Schlag auf Schlag

BR Deutschland 1958/1959, Spielfilm

Inhalt

Hugo ist Standesbeamter und schon zweimal geschieden, was man in der Behörde nicht unbedingt gerne sieht. Er und zwei Freunde, eingefleischte Junggesellen, beziehen gemeinsam eine große Wohnung und schwören einander, nie wieder zu heiraten. Natürlich geht der Plan schief: Während seine Freunde Gefallen an Hugos beiden Ex-Frauen finden, tröstet Hugo Isabella, die ihr Bräutigam auf dem Standesamt sitzengelassen hat. – Klamauk mit Peter Alexander, Neuauflage von "Paradies der Junggesellen".

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

"Man müsste Geschirrspülen können"

Die Ehe ist das „Paradies auf Erden“ und bevor noch das obligate „Ende“ den Film ausblendet, rauschen hohe Töne eines Frauenchores auf, sodass alle wissen: ja der Himmel tut sich uns dann auf, wenn wir unterschrieben haben. Wow. Peter Alexander kriegt Ingrid Andree, Mara Lane nimmt sich Wolfgang Wahl und Ralf Wolter busselt die Ruth Stephan. Man wischt sich die imaginäre Träne aus dem Knopfloch. So schön kann es sein, wenn es denn wirklich so wäre. Dabei fängt die ganze Komödie so schlecht nicht an. Peter Alexander zeigt sein komödiantisches Talent und imitiert Hans Moser, Johannes Heesters („Man müsste Geschirrspülen können“) und Vico Torriani. Auch Ernst Waldow als Stadtrat ist ziemlich deutlich, als er seinem Standesbeamten Hugo Bartels klar macht: wer sich in dem Amt zweimal scheiden lässt, ist für das Amt kein gutes Vorbild. Da beschliesst Hugo (also Peter A.), von nun an solo zu bleiben. Dialog: „Was treibt uns zu den Frauen?“ - „Langeweile“. Langweilt er sich also mit seinen Freunden zuhause. Einer der Drei sammelt Uhren. Der andere: „Was sammelst du?“ Antwort: „Unbezahlte Rechnungen“. Als die Jungs dann die Wohnung malen, in der sie keine Frauen dulden wollen, geschieht echte Situationskomik. Tapezieren will gelernt sein. Anstreichen auch. Das zeigt Peter Alexander. Da kann man dann nicht anders und muss über dieser inszenierte Abfolge von Slapstick lachen. Doch bleiben wir einen Augenblick bei Mara Lane. Was wohl Regisseur Geza von Cziffra (selber fünfmal verheiratet) an dieser Frau faszinierte? Hübsche Beine, ein maskenhaftes Gesicht, doch nicht einmal den Hulahoop-Reifen kann sie erotisch um die Hüften schwingen. Aber wir da unten im Zuschauerraum lassen unwillkürlich das verschwitzte Händchen der Liebsten los, weil da oben doch diese Mara sitzt - mondän, aber wie aus Wachs. Schauspielern muss sie ja nicht. Onkel Geza war‘s auch so zufrieden.

Credits

Regie:Géza von Cziffra
Drehbuch:Géza von Cziffra, Gustav Kampendonk
Kamera:Georg Bruckbauer
Schnitt:Klaus M. Eckstein
Musik:Heinz Gietz
  
Darsteller: 
Peter AlexanderHugo
Ingrid AndreeIsabella
Mara LaneMary
Wolfgang WahlCaesar
Ralf WolterBalduin
Ernst WaldowStadtrat Mögele
Erich FiedlerHinze Adalbert
Brigitte MiraFrau Hinze
Bum KrügerHerr Marek
Ewald WenckAmtsdiener
Hans Schwarz Jr.Möbelpacker
Fredy RolfMöbelpacker
Bärbel SpanuthZofe bei Mary
Werner StockTrauzeuge
Ruth StephanGisela
  
Produktionsfirma:Kurt Ulrich Film GmbH (Berlin)
Produzent:Kurt Ulrich

Alle Credits

Regie:Géza von Cziffra
Regie-Assistenz:Franz Barrenstein
Drehbuch:Géza von Cziffra, Gustav Kampendonk
hat Vorlage:Johannes Boldt (Romanmotive)
Kamera:Georg Bruckbauer
Kameraführung:Gerd Neubelt
Kamera-Assistenz:Wolfgang Hewecker, Werner Kraft
Standfotos:Michael Marszalek
Bauten:Gabriel Pellon, Karl Schneider
Requisite:Günter Franke, Günter Beer
Maske:Fredy Arnold, Herta Schwarz
Kostüme:Walter Salemann
Garderobe:Ursula Zeller, Kurt Sobania
Schnitt:Klaus M. Eckstein
Ton:Heinz Garbowski
Musik:Heinz Gietz
Liedtexte:Kurt Feltz
Musik Sonstiges:Kurt Feltz (Musikproduktion)
  
Darsteller: 
Peter AlexanderHugo
Ingrid AndreeIsabella
Mara LaneMary
Wolfgang WahlCaesar
Ralf WolterBalduin
Ernst WaldowStadtrat Mögele
Erich FiedlerHinze Adalbert
Brigitte MiraFrau Hinze
Bum KrügerHerr Marek
Ewald WenckAmtsdiener
Hans Schwarz Jr.Möbelpacker
Fredy RolfMöbelpacker
Bärbel SpanuthZofe bei Mary
Werner StockTrauzeuge
Ruth StephanGisela
  
Produktionsfirma:Kurt Ulrich Film GmbH (Berlin)
Produzent:Kurt Ulrich
Produktionsleitung:Heinz Willeg
Aufnahmeleitung:Erwin Dräger, Conny Rux
Erstverleih:UFA-Filmverleih GmbH (München)
Länge:2687 m, 99 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 22.01.1959, 18876, ab 12 Jahre / nicht feiertagsfrei
Aufführung:TV-Erstsendung (DE): 15.06.1972, ZDF

Titel

Originaltitel (DE) Schlag auf Schlag

Fassungen

Original

Länge:2687 m, 99 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 22.01.1959, 18876, ab 12 Jahre / nicht feiertagsfrei
Aufführung:TV-Erstsendung (DE): 15.06.1972, ZDF
 

Übersicht

Bestandskatalog

Verfügbarkeit

Fotogalerie

Alle Fotos (5)

Literatur

KOBV-Suche