Schnittstelle

Schnittstelle

Deutschland / Frankreich 1995, Spielfilm

Inhalt

Ausgehend von einer Video-Installation, die Harun Farocki im Auftrag des Museums für Moderne Kunst in Lille zur Ausstellung "Die Welt der Photographie" beitrug, entstand der 23-minütige Film "Schnittstellen". Farocki setzt sich darin reflexiv mit seinen eigenen Filmen und Arbeitsmethoden auseinander. Anhand fragmentartiger Ausschnitte seiner früheren Werke beschreibt und demonstriert er an einem Schneidetisch die Unterschiede bei der Arbeit mit Film und Video und die Besonderheiten bei der neuen Verwendung von altem Material.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Harun Farocki
Regie-Assistenz:Jan Ralske
Drehbuch:Harun Farocki
Kommentar:Harun Farocki
Kamera:Ingo Kratisch
2. Kamera:Leo Borchard
Schnitt:Max Reimann
Ton:Klaus Klingler
Mitwirkung:Harun Farocki
Sprecher:Harun Farocki
Produktionsfirma:Musée d'Art Moderne de Villeneuve d'Ascq (Villeneuve d'Ascq), Harun Farocki Filmproduktion (Berlin)
Produzent:Harun Farocki
Länge:23 min
Format:Beta SP, 1:1,33
Bild/Ton:Farbe
Aufführung:Uraufführung: 25.06.1995, 3sat;
Erstaufführung (DE): 08.11.1995, Duisburg, Duisburger Filmwoche

Titel

Originaltitel (FR) Section
Originaltitel (DE) Schnittstelle

Fassungen

Original

Länge:23 min
Format:Beta SP, 1:1,33
Bild/Ton:Farbe
Aufführung:Uraufführung: 25.06.1995, 3sat;
Erstaufführung (DE): 08.11.1995, Duisburg, Duisburger Filmwoche
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (5)

Literatur

KOBV-Suche