So viele Träume

So viele Träume

DDR 1985/1986, Spielfilm

Inhalt

Christine Klüver, leitende Hebamme einer Universitätsklinik, hat einen hohen Orden erhalten. Auf der Heimfahrt im Zug erinnert sie sich an eine bedrückende Kindheit und eine gescheiterte Ehe. Sie begegnet im Speisewagen Claudia, einer jungen Frau, die sich später als ihre vor fast 30 Jahren beim ungeliebten Mann zurückgelassene Tochter zu erkennen gibt und sie anklagt. Die Spannung zwischen Mutter und Tochter eskaliert, als sich Claudia in Christines jungen Freund Ludwig verliebt. Die Auseinandersetzung mündet bei Christine in eine Selbstanalyse – ohne Verklärung und Schutzlügen –, aus der sie mit neuen Träumen hervorgeht.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Heiner Carow
Regie-Assistenz:Hanna Seydel
Drehbuch:Heiner Carow
Szenarium:Wolfram Witt
Kamera:Peter Ziesche
Kamera-Assistenz:Frank Bredow, Norbert Kuhröber
Bauten:Christoph Schneider
Bau-Ausführung:Solvejg Paschkowski, Jochen Hamann
Requisite:Jörg Danneberg, Andreas Pfeiffenberger
Maske:Brigitte Welzel, Wolfgang Möwis, Irmgard Lippmann
Kostüme:Regina Viertel
Garderobe:Karin Röhr, Winfriede Möller
Schnitt:Evelyn Carow
Schnitt-Assistenz:Renate Schäfer
Mischung:Konrad Walle
Musik:Stefan Carow
Dirigent:Manfred Rosenberg
  
Darsteller: 
Jutta WachowiakChristine
Dagmar ManzelClaudia
Peter René LüdickeLudwig
Heiko HehlmannGunnar
Gudrun OkrasChristines Mutter
Heinz HupferChristines Vater
Thomas HinrichHinrich
Christine HarbortJames' Mutter
Hans-Dieter LeuckertJames
Christian GrashofProf. Kühne
Gerry WolffOberbürgermeister
Lydia BillietDie Fremde
Martin SeifertJunger Mann
Heide KippFrau im Zugabteil
Jaecki SchwarzBarkeeper
Franziska KupschChristine, 6 Jahre
Günter SchubertWirt in Hafenkneipe
Roland SeidlerJunger Segler
Kurt Wilfried LewaSänger
Jürgen Hölzel1. Einlassordner
Eugen Albert2. Einlassordner
Ilona Ulrich
Gabriele Stanek
Gudrun Heß
Dagmar Kasigkeit
Susanne Linser
René Ulrich
Burkhard Schmidt
Jacqueline Jacob
  
Produktionsfirma:DEFA-Studio für Spielfilme (Potsdam-Babelsberg) (Künstlerische Arbeitsgruppe "Babelsberg")
Produktionsleitung:Ralph Retzlaff
Aufnahmeleitung:Klaus Preissel, Bernd Marx
Erstverleih:Progress Film-Verleih (Berlin/DDR)
Länge:2342 m, 86 min
Format:35mm, 1:1,66
Bild/Ton:Orwocolor, Ton
Aufführung:Uraufführung (DD): 16.09.1986, Berlin, International

Titel

Originaltitel (DD) So viele Träume

Fassungen

Original

Länge:2342 m, 86 min
Format:35mm, 1:1,66
Bild/Ton:Orwocolor, Ton
Aufführung:Uraufführung (DD): 16.09.1986, Berlin, International