Teufel in Seide

Teufel in Seide

BR Deutschland 1955, Spielfilm

Inhalt

Die attraktive, aber krankhaft egozentrische Melanie quält ihren armen Mann, Thomas Ritter, mit ihren Verdächtigungen und Eifersüchteleien oft bis aufs Blut. Ihre psychopathischen Ausbrüche steigern sich immer mehr, bis sie eines Tages – nachdem sie Thomas verloren hat – Selbstmord begeht. Ein von ihr geschriebener, kompromittierender Brief lässt die Sache aber in einem gänzlich anderen Licht erscheinen und Thomas wird des Mordes an ihr dringend verdächtigt.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Menschliche Abgründe

Auch heute noch eine durchaus beeindruckende Charakterstudie einer Frau, die nur egoistisch lieben kann, deren inneres Selbstwertgefühl sich nur über die absolute und ausschließliche Zuwendung des Partners definieren kann. Lilli Palmer ist diese kalte und berechnende Frau, der mit liebevoller Zuwendung nicht zu helfen ist. Es stellt sich nicht für einen Augenblick der Verdacht ein, dass sie hier nur spielt. Rolle und Person scheinen identisch. Das Problem des Films ist allerdings Curd Jürgens. Es ist schon fast rührend, mit anzusehen, wie der "harte" und joviale Jürgens aus "Des Teufels General" hier nun den zaghaften, zögernden, immer wieder nachgiebigen Gatten spielen soll, der er wahrlich nicht ist. Seine filmischen Seelenqualen setzt er sicher brilliant um, nur bleibt ein Rest von Distanz zur Rolle. Kluges und sehr an Rückblenden reiches Drehbuch von Jochen Huth. Eher blass die mütterlich-liebevolle Winnie Markus. An Stellen verkommt der Film zu einer Modenschau von Balmain, der die (hoch geschlossenen) Kostüme für Lilli Palmer entwarf. Subtile, kontrastreiche Schwarz-Weiß-Fotografie von Franz Weihmayr. Einer der seltenen Auftritte von Wolf Martini (als Staatsanwalt), einem der meist beschäftigten Synchronsprecher jener Jahre. Letzte Worte (im Film): "Wenn man den Abgrund kennt, geht man sicherer". Ist das so?

Credits

Regie:Rolf Hansen
Drehbuch:Jochen Huth
Kamera:Franz Weihmayr
Schnitt:Anna Höllering
Musik:Mark Lothar
  
Darsteller: 
Lilli PalmerMelanie Ritter
Curd JürgensThomas Ritter
Winnie MarkusSabine Uhl
Adelheid SeeckSylvia Angermann
Hans NielsenDr. Zacharias
Wolfgang BüttnerDr. Hess
Hilde KörberSophie
Paul BildtDr. Heinsheimer
Paul BösigerPeter Dornberg
Helmut RudolphGeorg Angermann
Robert MeynUntersuchungsrichter
Otto GrafGerichtsvorsitzender
Wolf MartiniStaatsanwalt
Else EhserFrau Schwarz
  
Produktionsfirma:Fono-Film GmbH (Berlin)
Produzent:Alf Teichs (Produktionschef)

Alle Credits

Regie:Rolf Hansen
Regie-Assistenz:Hans Stumpf
Drehbuch:Jochen Huth
hat Vorlage:Gina Kaus (Roman "Der Teufel nebenan")
Dramaturgie:Alf Teichs (Chefdramaturg)
Kamera:Franz Weihmayr
Kamera-Assistenz:Richard Weihmayr, Erich Mier
Standfotos:Gerd Victor Krau
Bauten:Robert Herlth (Architekt), Arno Richter (Architekt), Peter Röhrig (Architekt)
Außenrequisite:Emil Freude
Innenrequisite:Sylvester Schimpke
Maske:Raimund Stangl, Anita Greil
Kostüme:Brigitte Scholz, Pierre Balmain (Kostüme von Lilli Palmer)
Schnitt:Anna Höllering
Schnitt-Assistenz:Beate Mainka-Jellinghaus, Siegfried Christmann
Ton:Eduard Kessel
Musik:Mark Lothar
  
Darsteller: 
Lilli PalmerMelanie Ritter
Curd JürgensThomas Ritter
Winnie MarkusSabine Uhl
Adelheid SeeckSylvia Angermann
Hans NielsenDr. Zacharias
Wolfgang BüttnerDr. Hess
Hilde KörberSophie
Paul BildtDr. Heinsheimer
Paul BösigerPeter Dornberg
Helmut RudolphGeorg Angermann
Robert MeynUntersuchungsrichter
Otto GrafGerichtsvorsitzender
Wolf MartiniStaatsanwalt
Else EhserFrau Schwarz
  
Produktionsfirma:Fono-Film GmbH (Berlin)
in Zusammenarbeit mit:CCC-Film GmbH (Berlin)
Produzent:Alf Teichs (Produktionschef)
Produktionsleitung:Heinz Abel
Aufnahmeleitung:Hans Joachim Wieland, Wolfgang Völker, Willy Egger
Geschäftsführung:Kurt Rose
Dreharbeiten:03.08.1955-30.09.1955: Kampen auf Sylt, Nordseeküste, Berlin: CCC-Studios Berlin-Spandau
Erstverleih:Deutsche London Film Verleih GmbH (Hamburg)
Filmförderung:Bayerische Film- und Fernsehförderung (LfA) (München)
Länge:2858 m, 104 min
Format:35mm, 1:1,33
Bild/Ton:s/w, Mono
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 13.12.1955, 11219, ab 16 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Aufführung (DE): 05.01.1956, Düsseldorf, Europa

Titel

Originaltitel (DE) Teufel in Seide

Fassungen

Original

Länge:2858 m, 104 min
Format:35mm, 1:1,33
Bild/Ton:s/w, Mono
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 13.12.1955, 11219, ab 16 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Aufführung (DE): 05.01.1956, Düsseldorf, Europa
 

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 1956
Filmband in Gold, Nächstbester abendfüllender Spielfilm
Filmband in Silber, Beste Hauptdarstellerin
Filmband in Silber, Bestes Drehbuch
Filmband in Silber, Beste weibliche Nebenrolle
 
FSK 1955
Prädikat: Wertvoll