...und sowas nennt sich Leben

...und sowas nennt sich Leben

BR Deutschland 1960/1961, Spielfilm

Inhalt

Die vermögende Familie Berger wohnt in einer deutschen Großstadt. Sohn Martin Berger wird von der jungen Frau Britta verführt und hat eine Affäre mit ihr. Als er dann erfährt, dass Britta sich auch mit seinem Vater zum Stelldichein trifft, lässt er sie sterben, weist die lasterhaften Freunde seiner Klicke zurecht und stürzt sich schließlich selbst vom Hochhaus.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Géza von Radvanyi
Regie-Assistenz:Eva Ebner
Drehbuch:Willy Clever
Kamera:Richard Angst, Richard R. Rimmel
Bauten:Paul Markwitz, Heinrich Weidemann
Kostüme:Claudia Herberg
Schnitt:Walter Wischniewsky
Musik:Martin Böttcher
  
Darsteller: 
Karin BaalIrene Dirks
Michael HinzMartin Berger
Elke SommerBritta
Wolfgang LukschyHerr Berger
Heli FinkenzellerFrau Berger
Claus WilckeMario
Peter NestlerVictor
Karl Otto AlbertyBob
Klaus DahlenWim
Hans-Dieter FrankenbergRené
Hannelore ElsnerUlla
Alfred BalthoffDr. Dirks
Tilly LauensteinFrau Schlösser
Ilse PagéGaby
Roswitha von BruckLilo Berger
Christian Doermer
Reinhard Kolldehoff
  
Produktionsfirma:Alfa Spielfilmproduktion GmbH (Berlin)
Produzent:Artur Brauner
Herstellungsleitung:Horst Wendlandt
Aufnahmeleitung:Heinz Götz, Helmut Oestreicher
Dreharbeiten:11.07.1960-09.1960: Berlin; CCC-Studios Berlin-Spandau
Erstverleih:Prisma Filmverleih GmbH (Frankfurt am Main)
Länge:2493 m, 91 min
Format:35mm, 1:1,33
Bild/Ton:s/w, Mono
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 07.10.1960, 23587, ab 18 Jahre / nicht feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung / Kinostart (DE): 10.01.1961, Hannover, Filmpalast

Titel

Originaltitel (DE) ...und sowas nennt sich Leben
Arbeitstitel Zornige Jugend

Fassungen

Original

Länge:2493 m, 91 min
Format:35mm, 1:1,33
Bild/Ton:s/w, Mono
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 07.10.1960, 23587, ab 18 Jahre / nicht feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung / Kinostart (DE): 10.01.1961, Hannover, Filmpalast