Vater und Sohn

Vater und Sohn

BR Deutschland 1982/1983, TV-Spielfilm

Inhalt

In einer Mischung aus Spielszenen sowie experimentellen und klassischen Dokumentarszenen befasst sich der Dokumentarfilm-Regisseur Thomas Mitscherlich mit seinem 1982 verstorbenen Vater, dem Psychoanalytiker Alexander Mitscherlich. Neben einer Reflexion der Vater-Sohn-Beziehung versucht der Film zugleich, sich mit der gesellschaftlichen Entwicklung in Deutschland auseinander zu setzen.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Thomas Mitscherlich
Drehbuch:Thomas Mitscherlich
Kamera:Michael Busse
Ausstattung:Thomas Uhl
Schnitt:Stefanie Möbius
Ton:Anke Apelt
Musik:Igor Strawinsky, Claude Debussy
Mitwirkung:Alexander Mitscherlich, Thomas Mitscherlich, Herbert Marcuse, Gerd Heinz (Vater), Dan Hussmann (Sohn), Wilfried Grimpe (Lehrer), Gerd Kunath (Lehrvater), Helke Sander (Frau)
Sprecher:Thomas Mauch
Produktionsfirma:Xenon Film GmbH (Hamburg), Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF) (Mainz)
Produzent:Michel Bergmann
Redaktion:Christoph Holch
Produktionsleitung:Hans-Christian Hess
Länge:960 m, 88 min
Format:16mm, 1:1,37
Bild/Ton:Fujicolor, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 09.07.1984, 54768, ab 6 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 30.11.1983, Hamburg, Filmhaus

Titel

Originaltitel (DE) Vater und Sohn

Fassungen

Original

Länge:960 m, 88 min
Format:16mm, 1:1,37
Bild/Ton:Fujicolor, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 09.07.1984, 54768, ab 6 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 30.11.1983, Hamburg, Filmhaus
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (2)

Materialien

Literatur

KOBV-Suche