Vier Tage im Mai

Vier Tage im Mai

Deutschland / Russland / Ukraine 2010/2011, Spielfilm

Inhalt

Deutschland, vier Tage vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs. An einem natürlichen Hafen an der Ostsee hält ein sowjetischer Spähtrupp ein Kinderheim besetzt. In Sichtweite liegt auf See eine deutsche Wehrmachtseinheit vor Anker. Obwohl die Deutschen den Russen zahlenmäßig weit überlegen sind, kommt es nicht zum Gefecht – auf beiden Seiten ist man des Kämpfens müde, zumal das Kriegsende kurz bevor steht. Der achtköpfige Sowjet-Trupp versucht, sich so gut und friedfertig wie möglich mit den 30 Mädchen und der adeligen Heimleiterin zu arrangieren. Allein deren 13-jähriger Großneffe ist noch immer ein fanatischer Nazi und träumt vom Endsieg der Deutschen. Daher lässt er nichts unversucht, die deutschen Soldaten an Bord des Schiffes zu einem Angriff zu zwingen – koste es, was es wolle. Mit dem Eintreffen der sowjetischen Haupttruppe droht die Situation zu eskalieren: Mit den neuen Soldaten hält der Krieg mit all seinen Gräueln Einzug in das Kinderheim. In dieser Situation geschieht etwas völlig Unerwartetes.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Achim von Borries
Drehbuch:Achim von Borries
Kamera:Bernd Fischer
Schnitt:Antje Zynga
Musik:Thomas Feiner
  
Darsteller: 
Pavel WenzelPeter
Aleksei GuskovKalmykov
Grigoriy DobryginFedjunin
Angelina HäntschDas Mädchen Anna
Gertrud RollBaronin Maria von Lewenov
Petra KellingKöchin Luise
Merab NinidzeMajor
Martin BrambachOberleutnant Wendt
Alexander HeldOberstleutnant
Veit StübnerKapitän
Sylke LangenbeckKindermädchen
Julius NitschkoffJunger Soldat
  
Produktionsfirma:X Filme Creative Pool GmbH (Berlin)
Produzent:Stefan Arndt

Alle Credits

Regie:Achim von Borries
Regie-Assistenz:Mike Brown
Script:Ulrich Sack
Drehbuch:Achim von Borries
Kamera:Bernd Fischer
Kamera-Assistenz:Christof Assing, Matthias Mertsch
2. Kamera:Timo Moritz
Steadicam:Michael Ole Nielsen
Standfotos:Gordon A. Timpen
Licht:Marc Lubosch
Beleuchter:Miklos Endres
Kamera-Bühne:Hans Hellner
Set Dresser:Sabine Dotzauer
Ausstattung:Ariunsaikhan Davaakhuu (Szenenbild), Björn Nowak (Art Director)
Außenrequisite:Andreas Horstmann
Innenrequisite:Karola Soós
Bühne:Michael Timmermann
Maske:Kerstin Gaecklein, Heiko Schmidt, Tini Sager, Britt Schaefer
Kostüme:Nicole Fischnaller
Garderobe:Michaela Rinker
Schnitt:Antje Zynga
Ton-Design:Thomas Knop, Stephan Konken
Ton:Martin Müller
Mischung:Thomas Knop, Stephan Konken
Spezialeffekte:Norbert Skodock
Casting:Suse Marquardt, Jessika Eisenkolb
Musik:Thomas Feiner
  
Darsteller: 
Pavel WenzelPeter
Aleksei GuskovKalmykov
Grigoriy DobryginFedjunin
Angelina HäntschDas Mädchen Anna
Gertrud RollBaronin Maria von Lewenov
Petra KellingKöchin Luise
Merab NinidzeMajor
Martin BrambachOberleutnant Wendt
Alexander HeldOberstleutnant
Veit StübnerKapitän
Sylke LangenbeckKindermädchen
Julius NitschkoffJunger Soldat
  
Produktionsfirma:X Filme Creative Pool GmbH (Berlin)
in Co-Produktion mit:ZAO Studia F.A.F. (Moskau), LLC Aurora Production (Kiev), Norddeutscher Rundfunk (NDR) (Hamburg), Hessischer Rundfunk (HR) (Frankfurt am Main)
in Zusammenarbeit mit:Arte Deutschland TV GmbH (Baden-Baden)
Produzent:Stefan Arndt
Co-Produzent:Aleksei Guskov, Evgeni Chanin, Oleg Stepanenko, Achim von Borries
Redaktion:Jörg Himstedt (HR), Birgit Kämper (Arte), Jeanette Würl (NDR)
Producer:Andrea Schütte, Elena Duffort
Produktionsleitung:Patrick Brandt
Aufnahmeleitung:Christoph Heitmann, Ingo Stroot (Set)
Dreharbeiten:27.07.2010-13.09.2010: Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern
Erstverleih:X Verleih AG (Berlin)
Filmförderung:Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH (FFHSH) (Hamburg), Filmförderungsanstalt (FFA) (Berlin), Deutscher Filmförderfonds (DFFF) (Berlin), Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH (MBB) (Potsdam), Wirtschaftliche Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern (Schwerin), Kultusministerium der Russischen Förderation, Staatliche Filmförderung der Ukraine (UA), Media Programm der EU (Brüssel)
Länge:2676 m, 98 min
Format:35mm, 16:9
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 15.08.2011, 128949, ab 12 Jahre/feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (CH): 09.08.2011, Locarno, IFF;
Erstaufführung (DE): 23.09.2011, Lüneburg, Scala;
Kinostart (DE): 29.09.2011

Titel

Originaltitel (DE) Vier Tage im Mai
Schreibvariante (DE) 4 Tage im Mai

Fassungen

Original

Länge:2676 m, 98 min
Format:35mm, 16:9
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 15.08.2011, 128949, ab 12 Jahre/feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (CH): 09.08.2011, Locarno, IFF;
Erstaufführung (DE): 23.09.2011, Lüneburg, Scala;
Kinostart (DE): 29.09.2011
 

Auszeichnungen

FBW 2011
Prädikat: besonders wertvoll
 

Übersicht

Videos

Fotogalerie

Alle Fotos (8)

Besucherzahlen

12.439 (Stand: Oktober 2011)
Quelle: FFA

Mehr auf Filmportal

Literatur

KOBV-Suche