Waldwinter

Waldwinter

Deutschland 1936, Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Marianne von Soden zweifelt bereits an ihrer Ehe, obwohl diese gerade erst geschlossen ist. Nur ihretwegen hat ihr zukünftiger Mann Fritz seine ehemalige Geliebte verlassen, aber wird er vielleicht eines Tages mit ihr selbst genauso verfahren? Als sie Zeugin wird, wie Fritz die Nachricht vom Selbstmordversuch seiner Ex-Geliebten mit ein paar Geldscheinen und einem Lachen quittiert, ist Marianne erschüttert. Nach einem heftigen Streit über sein herzloses Gebaren verlässt sie ihn. Marianne will sich scheiden lassen.

Zur gleichen Zeit macht sich der Schriftsteller Walter Peters auf den Weg in den Urlaub. Er fährt auf eine Burg in die schlesischen Berge. Hier lernt er die verschlossene Marianne kennen. Er verliebt sich in die abweisende Frau, hat aber in dem brutalen Wilderer Hartwig einen erbitterten Nebenbuhler. Bei einer Wanderung wird Walter von Hartwig angeschossen und schwer verletzt. Marianne, deren abweisende Art sich allmählich in Liebe zu Walter verwandelt, pflegt ihn gesund. Er ist der Mann, mit dem sie den Rest ihres Lebens verbringen will. Noch aber ist sie nicht geschieden.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Fritz Peter Buch
Drehbuch:Curt J. Braun, Fritz Peter Buch
Kamera:Günther Rittau, Otto Baecker
Schnitt:Walter Fredersdorf
Musik:Hans Ebert
  
Darsteller: 
Hansi KnoteckMarianne von Soden
Viktor StaalSchriftsteller Walter Peters
Hans Zesch-BallotDr. Fritz Heidecke
Eduard von WintersteinFörster
Ingeborg HertelIngeborg
Volker von CollandeGlasbläser Hartwig
Ewald WenckBaumann
Paul RehkopfSternitzke
Theodor PoppErich Flemming
Achim von BielDr. Heideckes Diener
Inge VestenDienstmädchen
Ingolf KuntzeRedaktionsdirektor
Eduard BornträgerLandarzt
Karl MorviliusKuchenbäcker
Josef ReithoferVater von Soden
Beppo SeidlerBaudenwirt
Hildegard UngerRedaktionssekretärin
Günther VogdtAkkordeonspieler
Eduard WenckErikas Hausherr
Charles FrançoisGast bei der Silvesterfeier
Heinz Berghaus
Leo Delsan
Otto Heidrich
Erik Schütz
Hélène Robert
  
Produktionsfirma:Universum-Film AG (UFA) (Berlin) (Herstellungsgruppe Ulrich Mohrbutter)

Alle Credits

Regie:Fritz Peter Buch
Drehbuch:Curt J. Braun, Fritz Peter Buch
hat Vorlage:Paul Keller (Roman)
Kamera:Günther Rittau, Otto Baecker
Kamera-Assistenz:Horst Kyrath
Standfotos:Kurt Schulz
Bauten:Max Mellin, Franz Koehn (ungenannt)
Requisite:Hans Meerwald
Maske:Waldemar Jabs
Garderobe:Erwin Rosentreter, Anna Balzer
Schnitt:Walter Fredersdorf
Ton:Walter Rühland
Musik:Hans Ebert
Dirigent:Hans Ebert
Liedtexte:Fritz Peter Buch
  
Darsteller: 
Hansi KnoteckMarianne von Soden
Viktor StaalSchriftsteller Walter Peters
Hans Zesch-BallotDr. Fritz Heidecke
Eduard von WintersteinFörster
Ingeborg HertelIngeborg
Volker von CollandeGlasbläser Hartwig
Ewald WenckBaumann
Paul RehkopfSternitzke
Theodor PoppErich Flemming
Achim von BielDr. Heideckes Diener
Inge VestenDienstmädchen
Ingolf KuntzeRedaktionsdirektor
Eduard BornträgerLandarzt
Karl MorviliusKuchenbäcker
Josef ReithoferVater von Soden
Beppo SeidlerBaudenwirt
Hildegard UngerRedaktionssekretärin
Günther VogdtAkkordeonspieler
Eduard WenckErikas Hausherr
Charles FrançoisGast bei der Silvesterfeier
Heinz Berghaus
Leo Delsan
Otto Heidrich
Erik Schütz
Hélène Robert
  
Produktionsfirma:Universum-Film AG (UFA) (Berlin) (Herstellungsgruppe Ulrich Mohrbutter)
Herstellungsleitung:Ulrich Mohrbutter
Produktionsleitung:Ulrich Mohrbutter
Aufnahmeleitung:Alexander Schneider-Desnitzky
Dreharbeiten:02.1936-03.1936: Riesengebirge, Umgebung von Kynau (Schlesien), auf der Kynsburg (Waldenburger Land), Bayern
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Aufführung:Uraufführung (DE): 14.07.1936, Berlin, Titania-Palast

Titel

Originaltitel (DE) Waldwinter

Fassungen

Original

Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Aufführung:Uraufführung (DE): 14.07.1936, Berlin, Titania-Palast
 

Prüffassung

Länge:10 Akte, 2504 m, 92 min
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 25.05.1936, B.42486, Jugendverbot
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche