Warum sind sie gegen uns?

Warum sind sie gegen uns?

BR Deutschland 1958, Spielfilm

Inhalt

Der zwanzigjährige Günter arbeitet in einer Gießerei und verbringt die freie Zeit mit seinen Kollegen; zusammen bilden sie eine Clique namens "Die Sanften". In seinem familiären Umfeld empfindet er Unbehagen und Kälte. Dann lernt er die Prokuristentochter Gisela kennen, von der er sich verstanden fühlt. Doch ihre Eltern sind gegen ihn und versuchen den Kontakt zu unterbinden. Gisela will das Eis brechen, indem sie ihn mit nach Hause nimmt und die Eltern direkt mit ihm konfrontiert; dabei kommt es zu einer hilflosen Auseinandersetzung zwischen Günter und Giselas Vater. Am Ende läuft Günter läuft frustriert davon; ob die beiden wieder zusammenkommen, bleibt offen.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Bernhard Wicki
Drehbuch:Kurt Joachim Fischer
Kamera:Gerd von Bonin
Schnitt:Walter von Bonhorst, Dieter Schiller
Musik:Hans-Martin Majewski
Arrangement:Erwin Lehn (Orchestrierung)
  
Darsteller: 
Ingrid ReschGisela
Thomas BrautGünter
Wolfgang ReichmannBetrunkener
Anja Böckmann
Tilly Braun
Dieter Henkel
Karlheinz Martell
Paul Gogel
Hans Günther Heyme
Helmka Sagebiel
Annemarie Schradiek
Jörg Schleicher
  
Produktionsfirma:Akzent-Film (Berlin)
im Auftrag von:Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht (FWU) (München)
Produzent:Dieter Schiller
Produktionsleitung:Haro Senft
Aufnahmeleitung:Hans Terofal
Dreharbeiten:05.1958: Mannheim
Erstverleih:Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht (FWU) (München) (16mm Fassung), Landesbildstellen
Länge:1768 m, 64 min
Format:35mm, 1:1,33
Bild/Ton:s/w, Mono
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 14.10.1958, 18128, ab 12 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 14.10.1958, Mannheim, Alster-Lichtspiele;
TV-Erstsendung (DE): 25.03.1959, ARD

Titel

Originaltitel (DE) Warum sind sie gegen uns?

Fassungen

Original

Länge:1768 m, 64 min
Format:35mm, 1:1,33
Bild/Ton:s/w, Mono
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 14.10.1958, 18128, ab 12 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 14.10.1958, Mannheim, Alster-Lichtspiele;
TV-Erstsendung (DE): 25.03.1959, ARD
 

Formatfassung

Länge:707 m, 65 min
Format:16mm
Bild/Ton:s/w, Ton
 

Auszeichnungen

, Beste Regie
IFF Cannes-Jugendfilmfestspiele 1962
Ehrendiplom
 
Deutscher Filmpreis 1959
Filmband in Silber, Beste Kamera
Filmband in Silber, Weiterer überdurchschnittlicher abendfüllender Dokumentarfilm
 
IFF Edinburgh 1959
Preis
 
Deutscher Jugendfilmpreis 1959
 
FBW 1958
Prädikat: Besonders wertvoll
 
Kulturprämie des BMI 1958
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (3)

Literatur

KOBV-Suche