Was weg is, is weg

Was weg is, is weg

Deutschland 2011/2012, Spielfilm

Inhalt

Die 1980er Jahre, irgendwo in Niederbayern.
Seit einem Stromschlag vor 20 Jahren, der zum Schicksalsschlag wurde, ist die heile Welt der von Grund auf verschiedenen Brüder Lukas, Hansi und Paul zerbrochen, die Familie zerrissen. Der Ökoaktivist Lukas will auf einem Greenpeace-Schiff anheuern und alles hinter sich lassen, sein flatterhafter Bruder Hansi arbeitet als Versicherungsvertreter, und der übergewichtige Paul träumt sich wie ein großes Baby durchs Leben.

Um die entfremdeten Brüder wieder zueinander zu bringen, bedarf es mehrerer Verfolgungsjagden über kleine Landstraßen, eines abgeschnittenen Unterarms, eines Versicherungsbetrugs und mindestens eines weiteren Stromschlags.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Christian Lerch
Regie-Assistenz:Jacqueline Winkel
Drehbuch:Christian Lerch
Kamera:Stefan Biebl
Standfotos:Meike Birck
Szenenbild:Josef Sanktjohanser
Außenrequisite:Ralf Habermann
Maske:Nelly Popp, Birgit Neumaier
Kostüme:Walter Schwarzmeier
Schnitt:Anja Pohl
Ton:Michael Vetter
Spezialeffekte:Helmut Hribernigg, Phillip Braunschober
Stunts:Dori Horvath
Casting:Franziska Aigner-Kuhn
Musik:Jakob Ilja, Mathias Kellner
  
Darsteller: 
Florian BrücknerLukas
Mathias KellnerPaul
Maximilian BrücknerHansi
Johanna BittenbinderErika Baumgarten
Heinz BraunJohann Baumgarten
Jürgen TonkelFranz Much
Nina ProllGini
Marie LeuenbergerLuisa
Sigi TerpoortenPater Ben
Johann SchulerOnkel Sepp
  
Produktionsfirma:deutschfilm GmbH (Berlin/München), Senator Film Produktion GmbH (München-Geiselgasteig)
in Co-Produktion mit:Bayerischer Rundfunk (BR) (München), Degeto Film GmbH (Frankfurt am Main)
Produzent:Anatol Nitschke, Helge Sasse
Redaktion:Hans Wolfgang Jurgan (ARD), Hubert von Spreti (BR)
Herstellungsleitung:Frank Döhmann
Produktionsleitung:Thomas Blieninger
Aufnahmeleitung:Gerd Müller, Manuel Kreuzpaintner (Set)
Produktions-Koordination:Cecile Lichtinger
Dreharbeiten:17.05.2011-25.06.2011: Kraiburg/Inn und Umgebung
Erstverleih:Senator Film Verleih GmbH (Berlin)
Filmförderung:FilmFernsehFonds Bayern GmbH (FFFB) (München), Beauftragte/r der Bundesregierung für Kultur und Medien -Filmförderung- (Berlin), Filmförderungsanstalt (FFA) (Berlin), Deutscher Filmförderfonds (DFFF) (Berlin)
Länge:2407 m, 88 min
Format:35mm, 1:2,35
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 26.01.2012, 131355, ab 12 Jahre/feiertagsfrei
Aufführung:Kinostart (DE): 22.03.2012

Titel

Originaltitel (DE) Was weg is, is weg
Arbeitstitel (DE) Fronleichnam

Fassungen

Original

Länge:2407 m, 88 min
Format:35mm, 1:2,35
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 26.01.2012, 131355, ab 12 Jahre/feiertagsfrei
Aufführung:Kinostart (DE): 22.03.2012
 

Auszeichnungen

FBW 2012
Prädikat: wertvoll
 

Übersicht

Videos

Fotogalerie

Alle Fotos (11)

Besucherzahlen

98.657 (Stand: Juli 2012)
Quelle: FFA

Literatur

KOBV-Suche