Weisse Lilien

Weisse Lilien

Österreich / Deutschland / Luxemburg / Ungarn 2007, Spielfilm

Inhalt

Eine Vision von der Zukunft der Stadt. Aus einem kühnen Bauprojekt ist eine rätselhafte autoritäre Gesellschaft geworden. Aber immer gibt es die Einzelkämpfer, die die Geschlossenheit der Konzeptwelt bedrohen. Terroristen oder Widerstandskämpfer gegen eine Verschwörung der Mächtigen. Die Lilien werden es an den Tag bringen. Nie zuvor sind Wohnblöcke bedrohlicher und mehr vereinnahmt von Angst, Kontrolle und undurchschaubaren Geheimnissen gewesen, als die der weißen, hellen Bauten von "Neustadt", einer autarken "Lebensmaschinerie" in den Vororten von Raum und Zeit in einer nicht zu fernen Zukunft. Eine "schöne neue Welt" in der Menschen verschwinden, soziale Proteste ebenso rätselhaft sind wie die Sicherheitsdienste, die als Service verkauft werden, aber doch nur rätselhafte Unterdrückungsmaßnahmen sind. Mit der Unterstützung einer mütterlichen Freundin und Kollegin verlässt Hannah ihren gewalttätigen Freund und zieht in ein höherliegendes, sozial besser gestelltes Stockwerk in ihrem Gebäude. Hier wird ihr Leben sehr schnell aus der Bahn geworfen.

Warum wird sie von ihren neuen Nachbarn beobachtet und vom Internen Sicherheitssystem ausspioniert? Warum hat sich die vorherige Mieterin ihrer Wohnung umgebracht? Hannah wird von Visionen befallen - oder sind diese sogar real? Es scheint, als hätten sich alle, auch ihr Liebhaber, ein Detektiv, gegen sie verschworen. Ihre einzige Hoffnung ist ihre Freundschaft mit Anna, einer Art "umgekehrten" Hannah, die gegen die allgegenwärtige Kontrolle und Überwachung in Neustadt rebelliert. Als ihre beiden Identitäten zu verschmelzen scheinen und die Grenzen von Manipulierenden und Manipulierten zusehends verschwimmen, setzt eine Paranoia ein, die zu einer explosiven Kollision von Realität, Traum und Gewalt wird...

Quelle: Festival des deutschen Films

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Christian Frosch
Regie-Assistenz:Irene Iversen
Drehbuch:Christian Frosch
Kamera:Busso von Müller
Kamera-Assistenz:Matthias Kapinos, Jörg Güntner
Optische Spezialeffekte:Marcus Frakes
Licht:Dominik Berg
Kamera-Bühne:Robert Wedemeyer
Ausstattung:Giovanni Scribano (Szenenbild)
Außenrequisite:Hubert Klausner
Innenrequisite:Elisabeth Kisela
Kostüme:Alfred Mayerhofer
Schnitt:Michael Palm
Ton-Design:Sebastian Schmidt, Michael Palm
Ton:Jörg Theil
Ton-Assistenz:Michael Moran
Geräusche:Holger Lehmann (Aufnahmen)
Mischung:Olaf Mehl
Spezialeffekte:Markus Geiger
Stunt-Koordination:Gerd Grzesczak
Musik:Matthias Ockert
  
Darsteller: 
Brigitte HobmeierHannah Schreiber
Johanna WokalekAnna
Martin WuttkeHauks
Xaver HutterBranco
Erni MangoldFrau Danneberg
Gabriel BarylliErik Lasalle
Walfriede SchmittPaula
Susi StachBärli Frauchen
Peter FitzLudwig von Auerbach
Günther KaufmannMark
Mirjam Ploteny
Ursula Ofner
Nina Fog
Roland Jäger
Markus Hering
  
Sprecher:Christian Rode (Neustadtstimme)
Produktionsfirma:Amour Fou Filmproduktion GmbH (Wien), Mediopolis Film- und Fernsehproduktion GmbH (Berlin), Amour Fou Luxembourg (Luxemburg), Eurofilm Stúdio Budapest Kft. (Budapest)
Produzent:Gabriele Kranzelbinder, Alexander Dumreicher-Ivanceanu, Alexander Ris, Jörg Rothe, Bady Minck, Péter Miskolczi
Co-Produzent:Matthias Mücke
Produktionsleitung:Igor Orovac, Björn Eggert
Aufnahmeleitung:Zepp Berensmeier
Produktions-Koordination:Sonja Kirch
Dreharbeiten:09.08.2006-19.09.2006: Wien
Erstverleih:Neue Visionen Filmverleih GmbH (Berlin)
Filmförderung:Österreichisches Filminstitut (ÖFI) (Wien), Filmfonds Wien (Wien), Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH (MBB) (Potsdam), Mitteldeutsche Medienförderung GmbH (MDM) (Leipzig), Filmfund (Luxembourg), Magyar Mózgokép Körzalaptváni (MMK) (Budapest)
Länge:96 min
Format:35mm, 1:2,35
Bild/Ton:Farbe, Dolby Digital
Aufführung:Uraufführung (CA): 06.09.2007, Toronto, IFF;
Erstaufführung (DE): 05.06.2008, Ludwigshafen, Festival des deutschen Films;
Kinostart (DE): 11.09.2008

Titel

Originaltitel (AT DE LU HU) Weisse Lilien
Weiterer Titel (AT DE LU HU) Silent Resident
Arbeitstitel (AT DE LU HU) Yoon

Fassungen

Original

Länge:96 min
Format:35mm, 1:2,35
Bild/Ton:Farbe, Dolby Digital
Aufführung:Uraufführung (CA): 06.09.2007, Toronto, IFF;
Erstaufführung (DE): 05.06.2008, Ludwigshafen, Festival des deutschen Films;
Kinostart (DE): 11.09.2008
 

Übersicht

Videos

Fotogalerie

Alle Fotos (5)

Materialien

Literatur

KOBV-Suche