Wie konntest Du, Veronika!

Wie konntest Du, Veronika!

Deutschland 1940, Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Mit Sorge stellt Bankdirektor Torwald fest, dass es der Firma seines verstorbenen Freundes, Junker & Sohn, schlecht geht. Kredite können nicht bezahlt werden, weil Sohn Fred Junker nichts vom Geschäft, dafür aber umso mehr vom süßen Leben versteht. Als Fred sein Motorboot zum Verkauf anbietet, kommt Torwald auf eine Idee. Weil er den jungen Mann nicht kennt, schickt er seine Tochter Veronika ins Bootshaus, um ihn etwas auszukundschaften.Doch die beiden verlieben sich Hals über Kopf ineinander, was dem Vater nicht entgeht. Er fordert Fred auf, seine Tochter zu heiraten, und der lässt sich nicht zweimal bitten, als er von der guten Partie erfährt. Veronika ist empört und verweigert die Heirat, obwohl sie ein Kind erwartet. Langsam beginnt Fred manches einzusehen: Er nimmt eine Arbeit bei einer Bank an, um sein Geschäft wieder hochzubringen. Als das Kind geboren wird, erkennt auch Veronika, dass er sie aufrichtig liebt ...

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Milo Harbich
Drehbuch:Thea von Harbou
Kamera:Reimar Kuntze
Schnitt:Johanna Meisel
Musik:Werner Eisbrenner
  
Darsteller: 
Gusti HuberVeronika Torwald
Wolf Albach-RettyDr. Fred Junker
Ralph Arthur RobertsBankdirektor Torwald
Grethe WeiserGrete Glavatsch
Erich PontoBankier Immermann
Otz TollenMajor a.D. Torwald
Maria KrahnAdelheid Meed
Karl HellmerProkurist Schneider
Annemarie HoltzMathilde Ehmke
Lina CarstensFräulein Dr. Schwerttfeger
Hermann PfeifferAbteilungsleiter Kühn
Eric HelgarSänger im Rundfunk
Eduard BornträgerStudienrat Ehmke
Herbert WeißbachAbteilungsleiter Kreuter
Fanny CottaKinderschwester
Annemarie KorffSchwester Else im Kinderheim
Fritz EckertKahlenberg, Abteilungsleiter bei Immerman
Fritz HubeTaxichauffeur
Arthur ReinhardtWachtmeister, der den Strafzettel erteilt
Arthur ReppertSiegfried, Faktotum im Bootsschuppen
Hans WaschatkoFranz, Diener bei Karl Torwald
Walter FlammOber in der Konditorei
Christine Großmann
Gisela Hannemann
  
Produktionsfirma:Universum-Film AG (UFA) (Berlin) (Herstellungsgruppe Ulrich Mohrbutter)

Alle Credits

Regie:Milo Harbich
Regie-Assistenz:Alfred E. Sistig
Drehbuch:Thea von Harbou
Idee:Ralph Arthur Roberts, Erich Ebermayer
Kamera:Reimar Kuntze
Bauten:Carl Ludwig Kirmse
Kostüme:Edith Jungkunz
Schnitt:Johanna Meisel
Ton:Bruno Suckau
Musik:Werner Eisbrenner
Liedtexte:Axel Bergrun, Axel Bergrun
  
Darsteller: 
Gusti HuberVeronika Torwald
Wolf Albach-RettyDr. Fred Junker
Ralph Arthur RobertsBankdirektor Torwald
Grethe WeiserGrete Glavatsch
Erich PontoBankier Immermann
Otz TollenMajor a.D. Torwald
Maria KrahnAdelheid Meed
Karl HellmerProkurist Schneider
Annemarie HoltzMathilde Ehmke
Lina CarstensFräulein Dr. Schwerttfeger
Hermann PfeifferAbteilungsleiter Kühn
Eric HelgarSänger im Rundfunk
Eduard BornträgerStudienrat Ehmke
Herbert WeißbachAbteilungsleiter Kreuter
Fanny CottaKinderschwester
Annemarie KorffSchwester Else im Kinderheim
Fritz EckertKahlenberg, Abteilungsleiter bei Immerman
Fritz HubeTaxichauffeur
Arthur ReinhardtWachtmeister, der den Strafzettel erteilt
Arthur ReppertSiegfried, Faktotum im Bootsschuppen
Hans WaschatkoFranz, Diener bei Karl Torwald
Walter FlammOber in der Konditorei
Christine Großmann
Gisela Hannemann
  
Produktionsfirma:Universum-Film AG (UFA) (Berlin) (Herstellungsgruppe Ulrich Mohrbutter)
Herstellungsleitung:Ulrich Mohrbutter
Aufnahmeleitung:Alexander Schneider-Desnitzky
Dreharbeiten:19.01.1940-03.1940:
Erstverleih:Universum-Film Verleih GmbH (Ufa) (Berlin)
Länge:2469 m, 91 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Aufführung:Uraufführung (DE): 29.08.1940, Berlin, Tauentzien-Palast

Titel

Originaltitel (DE) Wie konntest Du, Veronika!
Arbeitstitel Jugend siegt

Fassungen

Original

Länge:2469 m, 91 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Aufführung:Uraufführung (DE): 29.08.1940, Berlin, Tauentzien-Palast
 

Prüffassung

Länge:2469 m, 91 min
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 30.07.1940, B.54047, Jugendverbot
 

Übersicht

Bestandskatalog

Fotogalerie

Alle Fotos (3)

Literatur

KOBV-Suche