Wo ist Coletti?

Wo ist Coletti?

Deutschland 1913, Kurz-Spielfilm

Inhalt

Der bekannte Detektiv Jean Coletti hat es in nur 48 Stunden geschafft, einen Bankräuber dingfest zu machen. Da macht sich eine Berliner Zeitung wichtig und behauptet, der Mann wäre noch viel schneller erwischt worden, hätte man die ganze Bevölkerung an der Fahndung beteiligt.

Um diesen Blödsinn zu widerlegen, setzt Coletti eine Belohnung von 100 000 Mark aus, wenn ihn einer der Amateurfahnder ebenfalls in 48 Stunden aufspürt. Er verbreitet massenhaft Steckbriefe und garantiert den Verfolgern, Berlin nicht zu verlassen. Er spaziert mitten durch die Stadt, besucht Kneipen und Kinos und erlebt jede Menge Abenteuer. Doch keinem von denen, die den Mund so voll genommen haben, gelingt es, ihn zu fassen und die ausgesetzte Prämie zu kassieren.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Max Mack
Drehbuch:Franz von Schönthan
Kamera:Hermann Böttger
  
Darsteller: 
Hans JunkermannDetektiv Jean Coletti
Max LaurenceAlter Graf
Madge LessingTänzerin Lolotte
Anna Müller-LinckeResolute Dame
Heinrich PeerBarbier Anton
Hans StockGraf Edgar
Axel Breidahl
  
Produktionsfirma:Vitascope GmbH, Berlin
Produzent:Jules Greenbaum

Alle Credits

Regie:Max Mack
Drehbuch:Franz von Schönthan
Kamera:Hermann Böttger
Bauten:Hermann Warm
  
Darsteller: 
Hans JunkermannDetektiv Jean Coletti
Max LaurenceAlter Graf
Madge LessingTänzerin Lolotte
Anna Müller-LinckeResolute Dame
Heinrich PeerBarbier Anton
Hans StockGraf Edgar
Axel Breidahl
  
Produktionsfirma:Vitascope GmbH, Berlin
Produzent:Jules Greenbaum
Dreharbeiten:03.1913: Berlin und Umgebung
Länge:1677 m, 86 min
Format:35mm, 1:1,33
Bild/Ton:s/w, stumm
Aufführung:Uraufführung (DE): 04.04.1913, Berlin, Marmorhaus

Titel

Originaltitel (DE) Wo ist Coletti?

Fassungen

Original

Länge:1677 m, 86 min
Format:35mm, 1:1,33
Bild/Ton:s/w, stumm
Aufführung:Uraufführung (DE): 04.04.1913, Berlin, Marmorhaus
 

Prüffassung

Länge:5 Akte, 1677 m
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 05.04.1913, Jugendverbot