Wochenendzauber

Wochenendzauber

Deutschland 1936, Kurz-Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Hanns Marschall
Drehbuch:Hanns Marschall
Kamera:Willy Hameister
Musik:Walter Sieber
  
Darsteller: 
Rudolf PlatteRudi Prietzel
Ewald WenckPaul Meister, Kunstmaler
Trude HaefelinElli Schultze
Eduard WenckMax Schultze, ihr Vater
Hermann Mayer-FalkowHerr Krüger, Hauswirt
Eduard Bornträger
Siegfried Seefeld
  
Produktionsfirma:F.D.F. Fabrikation deutscher Filme GmbH (Berlin)

Alle Credits

Regie:Hanns Marschall
Drehbuch:Hanns Marschall
Kamera:Willy Hameister
Bauten:Erich Czerwonsky
Ton:Werner Pohl
Musik:Walter Sieber
  
Darsteller: 
Rudolf PlatteRudi Prietzel
Ewald WenckPaul Meister, Kunstmaler
Trude HaefelinElli Schultze
Eduard WenckMax Schultze, ihr Vater
Hermann Mayer-FalkowHerr Krüger, Hauswirt
Eduard Bornträger
Siegfried Seefeld
  
Produktionsfirma:F.D.F. Fabrikation deutscher Filme GmbH (Berlin)
Herstellungsleitung:Hans von Wolzogen
Aufnahmeleitung:Karl Gillmore
Länge:571 m, 21 min
Format:35mm, 1:1.33
Bild/Ton:s/w, Klangfilm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 03.07.1936, B.42783, Jugendfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 03.07.1936, Berlin, Ufa-Palast am Zoo

Titel

Originaltitel (DE) Wochenendzauber

Fassungen

Original

Länge:571 m, 21 min
Format:35mm, 1:1.33
Bild/Ton:s/w, Klangfilm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 03.07.1936, B.42783, Jugendfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 03.07.1936, Berlin, Ufa-Palast am Zoo
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche