12. Festival des deutschen Films in Madrid eröffnet mit "Nanga Parbat"

28.05.2010 | 15:52 Uhr

12. Festival des deutschen Films in Madrid eröffnet mit "Nanga Parbat"



Zum 12. Mal findet das Festival des deutschen Films in Madrid vom 1. bis 5. Juni 2010 statt. Präsentiert werden im Festivalkino "Cine Palafox" insgesamt sieben aktuelle Spielfilme, zwei Dokumentarfilme, ein Fernsehfilm und zahlreiche Kurzfilme. Darüber hinaus wird das Programm durch eine Retrospektive des Filmemachers Joseph Vilsmaier und die Vorführung des Director"s Cut von Volker Schlöndorffs "Die Blechtrommel" abgerundet.



Am Abend des 01. Juni 2010 wird das Festival mit "Nanga Parbat" in Anwesenheit des Regisseurs Joseph Vilsmaier und Reinhold Messner im Cine Palafox feierlich eröffnet. "Nanga Parbat" ist ein filmisches Portrait über die im Jahr 1970 erfolgte Erstbesteigung der Rupalwand am Nanga Parbat der Brüder Reinhold und Günther Messner.

Die aktuellen deutschen Spielfilme "Berlin "36" von Kaspar Heidelbach, "Es kommt der Tag" von Susanne Schneider, "Friendship!" von Markus Goller, "Lila, Lila" von Alain Gsponer, "Renn, wenn du kannst" von Dietrich Brüggemann und "Waffenstillstand" von Lancelot von Naso werden im Rahmen des Festivals gezeigt.

Einige der Regisseure und Produzenten reisen nach Madrid, um dem spanischen Publikum ihre Filme persönlich zu präsentieren.

Das Festivalprogramm beinhaltet auch den TV-Film "Der verlorene Sohn" von Nina Grosse und zwei Dokumentarfilme aus dem Bereich Tanz, die zwei verschiedene Inszenierungen des Stücks "Kontakthof" von Pina Bausch zeigen: "Damen und Herren ab 65" von Lilo Mangelsdorff und "Tanzträume" von Anne Linsel und Rainer Hoffmann.

Das jüngere Publikum soll durch die Jugendfilme "Vorstadtkrokodile" und "Vorstadtkrokodile 2" von Christian Ditter angesprochen werden.

Auch in diesem Jahr wird im Hauptprogramm wieder die von German Films präsentierte Kurzfilmrolle "Next Generation 2010" mit Beiträgen von Filmstudenten gezeigt. Als Repräsentantin der Kurzfilmer 2010 wird Regisseurin Xenia Yvon Lesniewski "Egodyston" vorstellen. Des Weiteren wird während des Festivals eine dialogfreie Kurzfilmrolle für Kinder ab vier Jahren gezeigt. Im Hauptprogramm laufen als Vorfilme außerdem folgende Kurzfilme: "Germania Wurst" von Volker Schlecht, "Terminal" von Jörg Wagner, "Betty B. & the The"s" von Felix Stienz und "Ego sum alpha et omega" von Jan-Peter Meier.

Die Retrospektive des Filmemachers Joseph Vilsmaier beinhaltet vier Titel: Retro Vilsmaier: "Herbstmilch", "Der letzte Zug", "Comedian Harmonists" und "Stalingrad".

Der Abschlussfilm des Festivals wird der erst kürzlich in Cannes präsentierte Director’s Cut von "Die Blechtrommel" von Volker Schlöndorff.

Quelle:
www.german-films.de