13. Ausgabe von "Berlin & Beyond" in San Francisco

12.12.2007 | 17:27 Uhr

13. Ausgabe von "Berlin & Beyond" in San Francisco



Mehr als 30 deutschsprachige Produktionen werden auf dem 13. "Berlin & Beyond"-Festival in San Francicso laufen. Der Preis für den besten Debütfilm wird an "Reine Geschmacksache" von Ingo Rasper verliehen.



Mit Unterstützung von German Films und BKM lädt das Goethe-Institut San Francisco zum 13. Mal vom 10. bis 16. Januar 2008 zu "Berlin & Beyond" ein. Eine Woche lang werden im großartigen Castro Kino im Beisein von zahlreichen Regisseuren, Schauspielern und Filmexperten die erfolgreichsten Filme des letzten Jahres gezeigt. Den Auftakt macht der vielfach ausgezeichnete Film von Fatih Akin "Auf der anderen Seite", der in diesem Jahr Deutschland im Rennen um den Oscar vertritt. Als Abschluss wird "Wer früher stirbt, ist länger tot" von Marcus H. Rosenmüller gezeigt.

Unter den weiteren Spielfilmen aus Deutschland sind beispielweise "Yella" (Christian Petzold), "Schwesterherz" (Ed Herzog), "Am Ende kommen Touristen" (Robert Thalheim) und der erfolgreiche Kinderfilm "Paulas Geheimnis" (Gernot Krää). Auch Dokumentarfilme wie "Heavy Metal auf dem Lande" (Andreas Geiger) und "Prinzessinnenbad" (Bettina Blümner) werden gezeigt.

Im Wettbewerb um den "MK Best First Feature Award" hat sich "Reine Geschmacksache" gegen fünf Konkurrenten durchgesetzt. Ingo Rasper wird seine Auszeichnung (und 5000 Dollar) persönlich in San Francisco entgegen nehmen.
In diesem Jahr gibt es drei Filme zu Ehren von Ulrich Mühe: "Hälfte des Lebens" (Herrmann Zschoche), Michael Hanekes "Funny Games" und Florian Henckel von Donnersmarcks oscarprämierter Film "Das Leben der Anderen". Mühes Tochter Anna Maria ("Schwesterherz") wird den Preis entgegen nehmen.

Weitere Informationen unter:
www.berlinandbeyond.com