"Alle Anderen" im Wettbewerb des Buenos Aires International Independent Film Festival

16.03.2009 | 14:22 Uhr

"Alle Anderen" im Wettbewerb des Buenos Aires International Independent Film Festival



Vom 25. März bis zum 05. April 2009 findet das 11. Buenos Aires International Independent Film Festival (BAFICI) statt. Zehn deutsche Filme und neun deutsch-internationale Koproduktionen werden in diesem Jahr daran teilnehmen, zusätzlich wird eine umfangreiche Retrospektive der Werke von Jean-Marie Straub und Danièle Huillet gezeigt.


Als Eröffnungsfilm wird die deutsch-internationale Koproduktion "Gigante" von Adrián Biniez (UY/AR/NL/DE) gezeigt; Christian Petzolds "Jerichow" ist der Abschlussfilm des diesjährigen Festivals. Im Internationalen Wettbewerb läuft "Alle Anderen" von der Regisseurin Maren Ade.

Das Panorama zeigt die Filme "Wolke 9" von Andreas Dresen, "The Day" von Uli Schueppel sowie die Koproduktionen "Waltz with Bashir" von Ari Folman (IL/FR/DE), "Yuri"s day" von Kirill Serebrennikov (DE/RU) und "Delta" von Kornél Mundruczó (HU/DE).

"Alice in den Städten" von Wim Wenders wird in der Sektion "El cine fotografiado – congeladas" präsentiert. "Peace Mission" von Dorothee Wenner kommt in der Sektion "Cine + Cine" zur Aufführung und "Les Apprentis Sorciers" von Edgardo Cozarinsky (DE/FR) in der Sektion "Dialogos". "Jesus Christus Erlöser" von Peter Geyer läuft in der Sektion "Personas y Personajes".

"La Tierra Tiembla" präsentiert Thomas Heises "Material" sowie "Zum Vergleich" von Harun Farocki (DE/AT). "NoBody"s Perfect" von Niko von Glasow sowie "Doch" von Erwin Michelberger und Oleg Tcherny werden in der Sektion "Cuerpos" aufgeführt. "Der Foco Pakálnina" zeigt "The Shoe" von Laila Pakálnina (DE/LT).
Die Retrospektive Foco Straub/Huillet zeigt die Werke "Machorka Muff", "Der Bräutigam, die Komödiantin und der Zuhälter", "Nicht versöhnt oder Es hilft nur Gewalt, wo Gewalt herrscht", "Chronik der Anna Magdalena Bach", "Der Tod des Empedokles", "Klassenverhältnisse", "Schwarze Sünde" sowie die Koproduktionen "Moses und Aron" (AT/IT/DE), "Antigone" (DE/FR), "Von heute auf morgen" (FR/DE) und "Il Ritorno del Figlio Prodigio - Umiliati" von Jean-Marie Straub und Danièle Huillet (FR/DE/IT).

Das Festival hat sich als eines der wichtigsten Filmfestivals in Südamerika etabliert und stellt besonders junge Filmemacher in den Mittelpunkt.

Quelle: www.german-films.de