Bayerische Produktionen auf drei A-Festivals

14.08.2009 | 16:09 Uhr

Bayerische Produktionen auf drei A-Festivals



Die drei A-Festivals in Venedig, Montréal und San Sebastián haben vor kurzem ihre Programme bekannt gegeben. Auch Filme, die in Bayern produziert und gefördert wurden, sind darin vertreten. Zwei vom FFF-geförderte Nachwuchsfilme laufen in Wettbewerbssektionen.


Montréal

"Waffenstillstand", der Debütfilm von Lancelot von Naso (Produktion: Drife) läuft im offiziellen Wettbewerbsprogramm des World Film Festivals in Montréal (27.8.- 7.9.). Ebenfalls in Montréal, in der Wettbewerbsreihe der Debütfilme, läuft der vom FFF Bayern im Bereich Drehbuch geförderte Film "Draußen am See" von Felix Fuchssteiner (Produktion: mind"s eye media), der in diesem Jahr auf dem Filmfest München zweifach mit dem Förderpreis Deutscher Film ausgezeichnet wurde.

San Sebastián

"Desperados on the Block", Tomasz Emil Rudziks FFF-geförderter Abschlussfilm an der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film (Produktion: Toccata Film), läuft im Wettbewerb des 57. International Film Festivals in San Sebastián (18.-26-9.). Sowohl Rudzik, als auch von Naso und Fuchssteiner sind Absolventen der Hochschule für Fernsehen und Film München.

Venedig

In der Sektion Giornata degli Autori des 66. Filmfestivals (2.-12.9.) in Venedig läuft die FFF-geförderte deutsch-österreichisch-französische Koproduktion "Wüstenblume" von Sherry Horman (Produktion: Desert Flower). Im Wettbewerbsprogramm sind außerdem zwei internationale Produktionen im Rennen um den Goldenen Löwen, die mit bayerischen Koproduktionspartnern realisiert worden sind: "Woman without Man" von Shirin Neshat (Koproduzent: Jörg Schweizer, Schweizer Brandung) und "Mr. Nobody" von Jakob von Dormael (Koproduzent Alfred Hürmer, Integralfilm).

Locarno

Der Festivalsommer wurde eingeleitet von HFF-Absolventin Byambasuren Davaa, die Anfang August auf der Piazza Grande im Rahmen des 62. Internationalen Filmfestivals von Locarno (5.-15.8.) ihren FFF-geförderten Dokumentarfilm "Die zwei Pferde des Dschinghis Khan" (Produktion: ATRIX Films) präsentierte.

FFF-Geschäftsführer Prof. Dr. Klaus Schaefer: "Besonders erfreulich ist die Teilnahme der Nachwuchsfilme in den Wettbewerbssektionen. Eine größere Chance für junge Regisseure und Produzenten, national und international Beachtung zu finden, gibt es nicht. Dies ist eine Bestätigung dafür, dass wir mit der Nachwuchsförderung am Filmstandort Bayern auf dem richtigen Weg sind. Wir wünschen den jungen Filmemachern viel Erfolg und drücken die Daumen!"

Quelle: FilmFernsehFonds Bayern (
www.fff-bayern.de)