Deutsche Filme in Turin und Stockholm

15.11.2007 | 16:07 Uhr

Deutsche Filme in Turin und Stockholm



Beim 24. Torino Film Festival (23. November bis 1. Dezember 2007) und beim 18. Stockholm International Film Festival (15. bis 25. November 2007) sind deutsche Filme in mehreren Sektionen vertreten.



Die internationale Wettbewerbssektion des 24. Torino Film Festivals "Torino 25" zeigt "Neandertal" von Ingo Haeb und Jan Christoph Glaser. In "The State of Things" kommt der Dokumentarfilm "Der Rote Elvis" von Leopold Grün zur Aufführung. "The Zone", eine Sektion für internationale Filme außer Konkurrenz, die noch nicht in Italien veröffentlicht wurden, präsentiert die israelisch-deutsche Koproduktion "Invisible Harmonies" von Ran Slavin. Als "Premieres" zeigt das Festival "Irina Palm" von Sam Garbarski.

Abgerundet wird das Programm mit einer Retrospektive zu Wim Wenders, die alle seine Werke umfasst von den Kurzfilmen bis hin zu seinem aktuellsten Film. Außerdem werden in diesem Rahmen die Kurzfilme "Von einem der auszog" von Marcel Wehn und "Sie ist ein Teil von mir" von Mahmoud Behraznia gezeigt. Das vom internationalen Filmproduzentenverband FIAPF anerkannte Wettbewerbsfestival ist spezialisiert auf innovative beziehungsweise experimentelle Erst- und Zweitfilme.

Das 18. Stockholm International Film Festival zeigt in der Sektion "Collage" den Dokumentarfilm "Comrades in Dreams" von Uli Gaulke. Drei weitere deutsche Filme laufen in der Sektion "Open Zone": "Jar City" von Baltasar Kormakur, "Ulzhan" von Volker Schlöndorff und "Yella" von Christian Petzold, sowie im Kurzfilmprogramm "Mammal" von Astrid Rieger.

Weitere Infos unter
www.german-films.de.