"Es kommt der Tag" im Wettbewerb des Thessaloniki International Film Festival

06.11.2009 | 11:48 Uhr

"Es kommt der Tag" im Wettbewerb des Thessaloniki International Film Festival



Insgesamt 19 deutsche Filme und deutsch-internationale Koproduktionen werden auf dem 50. Thessaloniki International Film Festival (13. - 22.11.2009) gezeigt. Ausserdem präsentiert das Festival eine umfassende Werner Herzog Retrospektive mit 52 Filmen, die sein Schaffen dokumentieren.


Eröffnet wird das Festival am 13. November mit Fatih Akins "Soul Kitchen". Im Internationalen Wettbewerb um den "Goldenen Alexander" kommen "Es kommt der Tag" von Susanne Schneider und "Ajami" von Scandar Copti und Yaron Shani (IL/DE) zur Aufführung.

Die parallel zum Wettbewerb laufende Sektion Independence Days (ID-09) präsentiert junge provokative Filmemacher, u.a. Alejandro Almendras mit "Huacho" (CL/FR/DE), Samuel Maoz mit "Lebanon" (IL/DE), Adrian Biniez (UY/DE/AR) mit "Gigante" und Jessica Hausner mit "Lourdes" (AT/FR/DE).
Die deutsch-internationalen Koproduktionen "Here and There" von Darko Lungulov (RS/US/DE), "Men on the Bridge" von Asli Özge (DE/TR), "Slovenian Girl" von Damjan Kozole (SI/DE/RS/HR) und "Kino Caravan" von Titus Muntean (RO/DE) werden in der Sektion Balkan Survey gezeigt.

In Philippines Rising kommt "Independence" von Raya Martin (FR/DE/PH) zur Aufführung. Die Sektion Someone to Watch: Maren Ade zeigt ihre Filme "Der Wald vor lauter Bäumen" und "Alle Anderen".

"Zum Vergleich" von Harun Farocki und "Zwei Projekte von Friedrich Kiessler" von Heinz Emigholz (AT/DE) werden in der Sektion In Comparison präsentiert.
Als Special Screenings zeigt das Festival die deutsch-internationalen Koproduktionen "Persecution" von Patrice Chereau (FR/DE) und "Wüstenblume" von Sherry Horman (DE/AT/FR). "Vormittagsspuk" von Hans Richter aus dem Jahr 1927 ist in der Sektion Avant Garde for Children zu sehen.

Das Festival gehört zu den renommiertesten Nachwuchs-Festivals in Europa.

Quelle:
www.german-films.de