Filmfestival Türkei/Deutschland vergibt Preise

15.03.2006 | 15:05 Uhr

Filmfestival Türkei/Deutschland vergibt Preise



In Nürnberg wurden die diesjährigen Preisträger des Filmfestivals Türkei/Deutschland, das in diesem Jahr bereits zum elften Mal stattfindet, bekannt gegeben.



Das für den interkulturellen Dialog zwischen dem deutschen und dem türkischen Kino eintretende Festival präsentiert seit dem 07.03. und noch bis zum 19.03. Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilme aus beiden Ländern, die in den drei Kategorien gegeneinander antreten. Dem Publikum will das Festival einen Überblick über das aktuelle Filmschaffen in Deutschland und der Türkei bieten.

Der Preis für den besten Dokumentarfilm geht an die türkische Produktion "Transit" (R: Berke Baş, 2005), "Oyun" ("Das Stück", R: Pelin Esmer, 2005) erhält den Spezialpreis der Jury in der gleichen Kategorie. Im Spielfilmwettbewerb wurden für ihre Leistungen David Kross in "Knallhart", sowie Constantin von Jascheroff in "Falscher Bekenner" als Beste Hauptdarsteller ausgezeichnet. Zur Besten Hauptdarstellerin wurde von der Jury die Türkin Tülin Özen für ihre Rolle in "Meleğin Düşüşü" ("Der Fall des Engels") gewählt. Die Auszeichnung für den Besten Film erhielt Emily Atefs "Molly"s Way".

Außerdem wurde der Öngören-Filmpreis für Menschenrechte und Demokratie an Sarah Molls Film "Die Unerwünschten" verliehen. Am Wettbewerb nahm auch Florian Hoffmeisters Spielfilm-Debüt "3º kälter" teil und feierte im Rahmen des Festivals am 10.03. seine Deutschland-Premiere.

Weitere Informationen und alle Preisträger:
http://www.fftd.net/festival2006/

M D M D F S S
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Filme

Personen