Herbert-Strate-Preis 2016 für Maren Ade und Maria Schrader

03.11.2016 | 17:13 Uhr

Herbert-Strate-Preis 2016 für Maren Ade und Maria Schrader

Die Regisseurin, Autorin und Produzentin Maren Ade ("Toni Erdmann") und ihre Kollegin, die Schauspielerin, Autorin und Regisseurin Maria Schrader ("Vor der Morgenröte"), werden am 9. November in Köln gemeinsam mit dem Herbert-Strate-Preis ausgezeichnet.

"Vielleicht wird das Jahr 2016 als 'Jahr der Frauen' in die deutsche Kino-Geschichte eingehen. Denn es waren Regisseurinnen, die sowohl im ambitionierten Arthouse wie auch bei den Publikumsfilmen mit außergewöhnlichen Arbeiten hervorgetreten sind", so Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW. "Maren Ade und Maria Schrader haben sich ganz im Sinne von Herbert Strate in besonderer Weise um das deutsche Kino verdient gemacht. Es ist ihnen gelungen, mit ihren Filmen Kritik, Branche und Publikum, national wie international gleichermaßen zu überzeugen. Und nun gehen sie als aussichtsreiche Kandidatinnen für zwei Länder ins Oscar-Rennen. Das ist eine außergewöhnliche Leistung, die mit dem Herbert Strate-Preis 2016 gewürdigt werden soll!"

Seit 2004 ehren Film- und Medienstiftung NRW und HDF Kino e.V. mit ihrer gemeinsamen Auszeichnung Menschen, die sich in besonderer Weise um das deutsche Kino verdient gemacht haben. Der mit 20.000 Euro dotierte Herbert-Strate-Preis wird im Rahmen der Verleihung des Kinoprogrammpreis NRW vergeben, mit dem die Film-und Medienstiftung NRW herausragende Filmtheater des Landes auszeichnet. Der Jury des Herbert-Strate-Preises gehörten an: Die Kinobetreiberin Margarete Papenhoff, Dr. Thomas Negele, Vorstandsvorsitzender des HDF Kino e.V., und Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW.

In der Begründung der Jury heißt es weiter: "Maren Ade und Maria Schrader gehören zu denjenigen Filmemacherinnen, die Kunst und Handwerk des Filmemachens virtuos beherrschen. In ihrer Arbeit vereinen sie das Gespür für Geschichten mit dem Blick für die filmischen Möglichkeiten, die präzise Arbeit mit Schauspielerinnen und Schauspielern und die Fähigkeit, sowohl Kritiker als auch das Publikum zu begeistern. Beide Regisseurinnen haben das Kinojahr 2016 geprägt. Maren Ade mit dem internationalen Erfolg von 'Toni Erdmann', Maria Schrader mit dem gefeierten Drama 'Vor der Morgenröte' – ganz im Sinne von Herbert Strate. Maria Schrader hat zudem als Schauspielerin den deutschen Film wesentlich beeinflusst und voran gebracht."

Mit ihrem Preis erinnern Filmstiftung NRW und HDF Kino e.V. an den Kinobetreiber Herbert Strate, der 2004 im Alter von 82 Jahren starb und sich als langjähriger Präsident der FFA und des Hauptverbands deutscher Filmtheater große Verdienste um den deutschen Film erworben hatte.

Unmittelbar vor der Verleihung des Herbert Strate-Preis werden Maren Ade und Maria Schrader von 17.00 bis 18.00 Uhr im Rahmen eines Werkstattgesprächs im Kölnischen Kunstverein Auskunft über ihre Arbeit geben. Das Gespräch findet im Rahmen des Film- und Kinokongress der Filmstiftung NRW statt.

Die bisherigen Preisträger des Herbert Strate-Preises waren: Sönke Wortmann (2004), Tom Tykwer (2005), Uschi Reich und Heiko R. Blum (beide 2006), Günter Lamprecht (2007), Jürgen Vogel und Rolf Bähr (beide 2008), Senta Berger und Michael Verhoeven (beide 2009), Wim Wenders (2010), Dieter Kosslick (2011), Steffen Kuchenreuther (2012), Margarethe von Trotta (2013), Til Schweiger (2014) und Iris Berben (2015).

Quelle: www.filmstiftung.de

M D M D F S S
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Filme

Personen