Johannes Heesters gestorben

25.12.2011 | 14:12 Uhr

Johannes Heesters gestorben

Der legendäre Schauspieler und Entertainer Johannes Heesters ist tot. Er starb an Heiligabend im stolzen Alter von 108 Jahren.

Heesters, geboren am 5. Dezember 1903 in den Niederlanden, konnte auf eine 90 Jahre währende Film- und Bühnenkarriere zurückblicken, seinen ersten Bühnenauftritt absolvierte er 1921. Zu seinen bekanntesten Kinofilmen zählen die Musicals "Gasparone" (1937), "Die Csardasfürstin" (1951) und "Im weissen Rössl" (1952) und Gesellschaftskomödien wie "Heute heiratet mein Mann" (1957).
    
Insgesamt wirkte Heesters in über 90 Kino- und Fernsehproduktionen mit und stand allein als Graf Danilo in der Operette "Die lustige Witwe" 1600 Mal auf der Bühne. Danilos Auftrittslied "Heut' geh' ich ins Maxim" wurde durch ihn zum Evergreen, mit dem ihn sein Publikum ebenso in Verbindung brachte wie mit seinen Markenzeichen – weißem Seidenschal und Zylinder. Gerne gab der Publikumsliebling sich als Dandy und Lebemann, bis ins hohe Alter ließ er sich bei öffentlichen Auftritten ein Glas Whisky servieren.
   
In seiner niederländischen Heimat war er auf Grund seiner regen Schauspieltätigkeit im "Dritten Reich" weit weniger populär, obwohl seine Filme aus dieser Zeit von den Alliierten nach Kriegsende als politisch unbedenklich eingestuft wurden. Heesters behielt zeitlebens die holländische Staatsbürgerschaft und kultivierte stets seinen leichten niederländischen Akzent.
  
Nach dem Schlagerfilm "Junge Leute brauchen Liebe" zog Heesters sich 1961 vollständig aus dem Kinogeschäft zurück. Stattdessen trat er mit unvermindertem Erfolg in Fernsehfilmen sowie auf ihn zugeschnittenen, musikalischen TV-Shows auf. Auch als Theaterschauspieler blieb er bis zuletzt aktiv. 1997 schaffte er es als weltweit ältester Schauspieler, der über 250 Mal in der Hauptrolle eines Drei-Stunden-Stücks (Curt Flathows "Ein gesegnetes Alter") auf der Bühne stand, ins Guinness-Buch der Rekorde.
   
1975 wurde der vielfach ausgezeichnete Schauspieler beim Deutschen Filmpreis mit einem Ehrenpreis für sein Lebenswerk geehrt.

Im Kino absolvierte Heesters in den letzten 50 Jahren lediglich eine Handvoll kurzer Gastauftritte, etwa in "Otto – der Film" (1985) und Til Schweigers "1 1/2 Ritter - Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde" (2008). Seine letzte Kinorolle hatte er 2011 in dem Kurzfilm "TEN – Sündige und Du wirst erlöst".
  
Die Aufführung des Films im Januar 2012 beim Filmfestival Max Ophüls Preis erlebte er nicht mehr: Am Vormittag des 24.12.2011 verstarb Johannes Heesters, der offiziell als zweitältester in Deutschland lebender Mann galt, im Klinikum Starnberg.

M D M D F S S
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Filme

Personen