"Kick in Iran" im Dokumentarfilmwettbewerb von Sundance

07.12.2009 | 12:02 Uhr

"Kick in Iran" im Dokumentarfilmwettbewerb von Sundance



Unter der neuen Leitung von Festivaldirektor John Cooper präsentiert das Sundance Film Festival (21.-31.01.2010) insgesamt sechs deutsche (Ko-) Produktionen in verschiedenen Sektionen. Das Festival zählt zum wichtigsten Ereignis in der amerikanischen Independent-Filmbranche und gehört seit mehr als 25 Jahren zu den renommiertesten Filmfestivals weltweit.


In der World Cinema Documentary Competition läuft "Kick in Iran" von Fatima Geza Abdollahyan. Es ist ihr Abschlussfilm an der HFF München und wurde von brave new work film productions in Koproduktion mit Bayerischer Rundfunk (BR) und Westdeutscher Rundfunk (WDR) hergestellt. Der Film wurde aus rund 700 internationalen Einreichungen ausgewählt und ist das Porträt der ersten iranischen Sportlerin, die sich jemals in der Geschichte des iranischen Frauensports für die Olympischen Spiele in Peking qualifizieren konnte. Die Disziplin der erst 20-jährigen ist die Kampfsportart Taekwondo.

Außerdem wird dort die deutsch-israelische Koproduktion "A Film Unfinished" von Yael Hersonski präsentiert.

In der World Cinema Narrative Competition ist "Contracorriente" von Javier Fuentes-Leon (CO/FR/DE) zu sehen.

Die Sektion Spotlight zeigt zwei deutsche Koproduktionen: "Lourdes" von Jessica Hausner (AT/DE/FR) und "Women Without Men" von Shirin Neshat (DE/AT/FR).

Die Sektion New Frontier präsentiert die Produktion "Double Take" von Johan Grimonprez (BE/DE/NL).

Quelle:
www.german-films.de

M D M D F S S
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Filme

Personen