Kinojahr 2005 - Gute Filme, schlechte Zahlen

04.01.2006 | 17:47 Uhr

Kinojahr 2005 - Gute Filme, schlechte Zahlen



Das deutsche Kinojahr 2005 fiel aus wirtschaftlicher Sicht deutlich schlechter aus als das Jahr 2004. Dies meldet der Branchendienst Nielsen EDI.



Während 2004 insgesamt 152,4 Millionen Besucher der Branche einen Umsatz von 879,1 Millionen Euro bescherten, kamen die deutschen Kinos im vergangenen Jahr nur auf 121,3 Millionen Besucher und einen Umsatz von 720, 1 Millionen Euro. Anders ausgedrückt musste die Branche einen Besucherrückgang von 20,4 Prozent und ein Umsatz-Minus von 18,1 Prozent hinnehmen.

Die erfolgreichsten Filme des Jahres 2005 waren der amerikanische Trickfilm "Madagascar" und der vierte "Harry Potter" mit jeweils über 6,5 Millionen Zuschauern.

Die deutsche Produktion "Die weiße Massai" brachte es trotz durchwachsener Kritiken immerhin auf sehr respektable 2,1 Millionen Besucher. Damit ist die Bestsellerverfilmung die mit Abstand erfolgreichste deutsche Produktion des letzten Jahres. Auf der anderen Seite blieben die neuen Filme von Helmut Dietl ("Vom Suchen und Finden der Liebe", 600.000 Zuschauer), Doris Dörrie ("Der Fischer und seine Frau", 230.000 Zuschauer) und Wim Wenders ("Don"t Come Knocking", 150.000 Zuschauer) zum Teil deutlich hinter den Erwartungen zurück.

M D M D F S S
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Filme

Personen