Kulturstaatsminister Bernd Neumann gibt Nominierungen für Deutschen Kurzfilmpreis 2011 bekannt

21.10.2011 | 11:06 Uhr

Kulturstaatsminister Bernd Neumann gibt Nominierungen für Deutschen Kurzfilmpreis 2011 bekannt



Kulturstaatsminister Bernd Neumann wird am 24. November 2011 in Potsdam den Deutschen Kurzfilmpreis 2011 verleihen. Filmpreise in Gold können vergeben werden für Spielfilme mit einer Laufzeit bis sieben Minuten und von mehr als sieben Minuten bis 30 Minuten Laufzeit, für Animations-/Experimentalfilme und für Dokumentarfilme mit einer Laufzeit bis 30 Minuten.


Die Kurzfilmpreise in Gold sind mit einer Prämie bis zu jeweils 30.000 Euro verbunden. Im Zusammenhang mit dem Deutschen Kurzfilmpreis kann ein fakultativer Sonderpreis für Filme mit einer Laufzeit von mehr als 30 bis 78 Minuten Laufzeit vergeben werden, der mit einer Prämie bis zu 20.000 Euro verbunden ist.

Aus 251 wettbewerbsfähigen Filmvorschlägen sind von den Jurys Deutscher Kurzfilmpreis (Spielfilm) und Deutscher Kurzfilmpreis (Animations-/Experimentalfilm, Dokumentarfilm, Sonderpreis) insgesamt zehn Filme nominiert und der Sonderpreis vergeben worden. Mit der Nominierung ist eine Prämie von 15.000 Euro verbunden. Die Nominierungsprämie wird auf den Filmpreis in Gold angerechnet.

Die Jury Deutscher Kurzfilmpreis (Spielfilm) entschied in der Zusammensetzung Frank Becher, Berlin (Produzent), Kathrin Häger, Köln (Filmkritikerin, Drehbuchlektorin), Andrea Hohnen, Berlin (Programmleiterin FIRST STEPS), Stefan Kornatz, Berlin (Regisseur, Autor) und Anke Lindenkamp, Hamburg/Mainz (Vorsitzende der Jury, Redakteurin ZDF/ARTE).

Die Jury Deutscher Kurzfilmpreis (Animations-/Experimentalfilm, Dokumentarfilm, Sonderpreis) setzte sich wie folgt zusammen: Alexandra Gramatke, Hamburg (Geschäftsführerin der KurzFilmAgentur Hamburg), Ralf Kukula, Dresden (Produzent), Meike Martens, Köln (Produzentin), Ulla Schmidt, Aachen/Berlin (Mitglied des Deutschen Bundestages) und Daniel Sponsel, München (Vorsitzender der Jury, Leiter des Int. Dokumentarfilmfestivals München).

Für den Deutschen Kurzfilmpreis 2011 sind folgende Filme nominiert worden:

Spielfilme mit einer Laufzeit bis 7 Minuten

"Nun sehen Sie Folgendes"
Hersteller: Kamerapferd, Daniel Thomaser, Berlin
Regie u. Drehbuch: Erik Schmitt, Stephan Müller
Laufzeit: 5 Minuten

Spielfilme mit einer Laufzeit von mehr als 7 bis 30 Minuten Laufzeit

"Fluss"
Hersteller: Think Tank Filmproduktion, Dirk Decker, Hamburg
Regie u. Drehbuch: Michael Venus
Laufzeit:14 Minuten

"Hinter den sieben Bergen"
Hersteller: Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin
Regie: Günther Franke
Drehbuch: Josa-David Sesink
Laufzeit: 30 Minuten

"Leben lassen"
Hersteller: Via Distelberg Produktion, Felix Charin, München/Berlin
Regie u. Drehbuch: Felix Charin
Laufzeit: 29 Minuten

"Synkope"
Hersteller: Filmakademie Baden-Württemberg, Ludwigsburg
Regie: Nora Fingscheidt
Drehbuch: Nora Fingscheidt, Carl Gerber
Laufzeit: 25 Minuten

"Von Hunden und Pferde"
Hersteller: Gemeinschaftsproduktion der Filmakademie Baden-Württemberg, Ludwigsburg und Departures Film GmbH, Leipzig
Regie u. Drehbuch: Thomas Stuber
Laufzeit: 30 Minuten

Animations-/Experimentalfilme mit einer Laufzeit bis 30 Minuten

"I"m Not the Enemy"
Hersteller: Limbolandproductions, BjØrn Melhus, Berlin
Regie u. Drehbuch: BjØrn Melhus
Laufzeit: 13 Minuten

"Sonntag 2"
Hersteller: Jochen Kuhn, Ludwigsburg
Regie u. Drehbuch: Jochen Kuhn
Laufzeit: 12 Minuten

Dokumentarfilme mit einer Laufzeit bis 30 Minuten

"Die Frau des Fotografen"
Hersteller: Philip Widmann, Berlin
Regie: Karsten Krause, Philip Widmann
Drehbuch: Philip Widmann
Laufzeit: 30 Minuten

"Veronika"
Hersteller: Mark Michel, Leipzig
Regie u. Drehbuch: Mark Michel
Laufzeit: 7 Minuten

Weitere Informationen zu den nominierten Filmen unter:
www.deutscher-kurzfilmpreis.de

Quelle: www.bundesregierung.de