Lars Kraume zu Gast bei "Was tut sich – im Deutschen Film?"

24.01.2014 | 11:46 Uhr

Lars Kraume zu Gast bei "Was tut sich – im Deutschen Film?"

Das Deutsche Filmmuseum präsentiert in der Reihe "Was tut sich - im Deutschen Film?" am kommenden Sonntag (26.01.2014) "Meine Schwestern" als exklusive Preview vor dem bundesweiten Kinostart. Das neuste Werk von Lars Kraume feierte seine Premiere auf der Berlinale 2013 und startet Anfang Februar in den deutschen Kinos.

Lars Kraume sorgte bereits mit Filmen wie "Dunckel" (1998), "Keine Lieder über die Liebe" (2005) oder "Die kommenden Tage" (2010) für Furore: "Meine Schwestern" ist ein eindringliches Porträt dreier zutiefst unterschiedlicher Schwestern, deren Welten mal sachlich unterkühlt, mal hochemotional aufgeladen aufeinanderprallen.

Im Anschluss spricht Rudolf Worschech (epd Film) mit Lars Kraume über den Film.

Sonntag, 26. Januar 2014, 20:15
"Meine Schwestern"
Deutschland 2013. R: Lars Kraume
D: Jördis Triebel, Nina Kunzendorf, Lisa Hagmeister. 90 Min. DCP

Vorfilm: "The Hour Glass". Deutschland 2012. Joscha Thelosen. 8 Min. Digital.

Zum Inhalt
Was macht man mit seiner Zeit, wenn die Tage gezählt sind? Linda hat gerade ihren 30. Geburtstag gefeiert – doch sie leidet unter einem angeborenen Herzfehler. Sie liebt das Leben und kämpft gegen jede negative Prognose der Ärzte. Vor der nächsten Operation verspürt Linda den dringenden Wunsch, ihr vielleicht letztes Wochenende mit ihren geliebten Schwestern Katharina und Clara zu verbringen. Aber die Zeiten haben sich geändert, jede von ihnen lebt ihr eigenes Leben. Es beginnt eine melancholische Reise ans Meer, die die drei zunächst ins Wochenendhaus der Familie und schließlich zu einer großen Sause beim Lieblingsonkel in Paris führt.

Über den Regisseur
Lars Kraume wurde 1973 in Chieri in Italien geboren und wuchs in Frankfurt am Main auf. Nach dem Abitur war er zunächst als Assistent verschiedener Fotografen tätig, bevor er sein Studium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin aufnahm. Sein Abschlussfilm "Dunckel" wurde 1998 mit dem Grimme-Preis für die beste Regie prämiert. Seitdem wurde er vielfach für seine Kino- und Fernseharbeiten (u.a. Tatort, Polizeiruf 110, KDD) ausgezeichnet. 2007 gründete Kraume gemeinsam mit Jürgen Vogel und Matthias Glasner die Produktionsfirma Badlands Film.

In der Reihe "Was tut sich - im deutschen Film?" präsentiert das Kino des Deutschen Filmmuseums einmal im Monat ein aktuelles Werk. Im Anschluss an die Vorführung sprechen Journalisten mit den Filmemachern über das deutsche Filmgeschehen.

Quelle: www.deutsches-filmmuseum.de

M D M D F S S
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Filme

Personen