Lichter-Filmtage eröffnet

19.03.2010 | 14:46 Uhr

Lichter-Filmtage eröffnet



Gestern starteten zum dritten Mal die Lichter-Filmtage in Frankfurt am Main. Bis zum Sonntag werden in den Sälen des Turmpalastes unter dem Motto "Das Festival im Wir und Jetzt" Produktionen von Filmschaffenden aus der Rhein-Main-Region zu sehen sein.


Mit den Lichter-Filmtagen möchten die Organisatoren, die alle selbst in der Filmszene tätig sind, eine Plattform für Produzenten, Filmemacher und begeisterte Cineasten bereit stellen und den kommunikativen Austausch der regionalen Filmbranche fördern.

Das Programm des Wettbewerbs um den MBF-Föderpreis präsentiert nach dem Eröffnungsfilm "Shahada" von Burhan Qurbani noch weitere Spielfilme wie "13 Semester" von Frieder Wittich, "14 Karat" (IRAN/D) von Parviz Shahbazi und "Tears of April"(FIN/D/GR) von Aku Louhimes.


In der Dokumentarfilmsektion werden unter anderem "Kleine Wölfe" von Lisa Engelbach und Justin Peach, "Leningrad"(RUS/D) von Peter Rippl, "Wenn Ärzte töten" von Hannes Karnick und Wolfgang Richter und "Plastic Planet" (D/A) von Werner Boote gezeigt.


Das Kurzfilmprogramm umfasst unter anderem "Boule" von Björn Ullrich, "Käfig" von Karl Kels und "n.n." von Michel Klöfkorn, "Die Seegurke Fabian" von Boris Dörning und "Riverrun and Touchdown" von Gunter Deller.

Das regional geprägte Programm wird stets durch internationale Koproduktionen ergänzt, dieses Jahr mit Filmen aus den Hessischen Partnerregionen Emilia-Romagna und Aquitaine, sowie aus den Partnerstädten Lyon, Budapest und Toronto. Ein kulinarisches Rahmenprogramm und Partys im benachbarten "Siam Park Superstar" runden das Festival ab.

Das komplette Programm und weitere Informationen unter:
www.filmtage-frankfurt.de