Locarno: Deutscher Film im Wettbewerb

17.07.2013 | 14:08 Uhr

Locarno: Deutscher Film im Wettbewerb

Nach dem Start der Sommerfestivalsaison in Karlovy Vary geht es beim wichtigsten Filmfestival der Schweiz und kleinsten internationalen A-Festival in Locarno (7. bis 17. August) weiter: "Feuchtgebiete" von David F. Wnendt (Rommel Film) läuft hier im Internationalen Wettbewerb.

Vier deutsche Filme und Koproduktionen  sind auf der Piazza Grande unter freiem Himmel zu sehen. Regisseur Werner Herzog wird mit dem Ehrenleoparden des Festivals für einzigartige Persönlichkeiten des zeitgenössischen Filmschaffens ausgezeichnet und mit einer Retrospektive gewürdigt. In der unabhängigen Sektion Semaine de la Critique sind zwei deutsche Dokumentarfilme zu sehen, deutsche Beiträge laufen in einer Reihe weiterer Sektionen. Das Festival findet zum ersten Mal unter dem neuen künstlerischen Leiter Carlo Chatrian statt.

"Feuchtgebiete", Regisseur David F. Wnendts nächster Film nach dem mehrfach preisgekrönten "Kriegerin", feiert im Wettbewerb von Locarno seine Weltpremiere und wird am 22. August in den deutschen Kinos starten. 

Auf der Piazza Grande, wo bis zu 8.000 Zuschauer Platz finden, werden in Midnightscreenings Werner Herzogs Klassiker "Fitzcarraldo" (DE/PE, Werner Herzog Filmproduktion, Pro-jekt Filmproduktion) und die deutsche Koproduktion "The Keeper of Lost Causes – Jussi Adler Olsen" von Mikkel Norgaard (DK/DE/SE, Zentropa Entertainments Berlin) zu sehen sein. Auch dort präsentiert werden "Mr. Morgan's Last Love" von Sandra Nettelbeck (DE/BE, Bavaria Pictures, Kaminski.Stiehm Film, Senator Film Köln), der gerade in Shanghai im Wettbewerb lief, und "Vijay and I" von Sam Garbarski (BE/LU/DE, Pandora Filmproduktion) mit Moritz Bleibtreu in einer Hauptrolle. Zu Ehren Werner Herzogs werden in einer Sonderreihe weitere acht seiner Filme gezeigt.

Für die unabhängige Sektion Semaine de la Critique, organisiert vom Schweizer Verband der Filmjournalisten in Zusammenarbeit mit dem Festival, wurden "Master of the Universe" von Marc Bauder (DE/AT, bauderfilm) und "Die Hüter der Tundra" von René Harder (DE/NO, Lichtblick Film) ausgewählt.

Mit "The Special Need" von Carlo Zoratti (DE/IT/AT, DETAiLFILM Gasmia & Kamm) wird ein weiterer Dokumentarfilm in der Sektion Cineasti del Presente laufen.  In der Kurzfilmsektion von Pardi die Domani sind "Von Hunden und Tapeten" von Visar Morina und "During the Day My Vision is Perfect" von Benjamin Ramirez Perez (Medien Köln Produktion) zu sehen – dieser wird Out of Competition präsentiert.

Die deutschen Koproduktionen "Va Savoir" von Jacques Rivette (FR/IT/DE, Kinowelt Filmproduktion), "L'Intervallo" von Leonardo di Costanzo (IT/DE/CH, ZDF) und "Vier Leben" von Michelangelo Frammartino (IT/DE/CH, Essential Filmproduktion) wurden in der Sektion Histoire(s) Du Cinéma programmiert. "Annelie" von Antej Farac (DE/CH, Drei Wünsche) läuft in Appellations Suisse. In den Open Doors Screenings sind "I Am Going to Change My Name" von Maria Saakyan (AM/DE, Flying Moon Filmproduktion) und "27 Missing Kisses" von Nana Dzhordzhadze (DE/GE/GB/FR, Egoli Tossell Films) mit dabei.

Der neue künstlerische Leiter Carlo Chatrian war am 6. und 7. Mai 2013 zu einer Sichtung für abendfüllende deutsche Spielfilme in München zu Gast, die von German Films organisiert wurde. Neben einer neuen Leitung wird 2013 beim Festival auch ein neuer Filmpreis zum ersten Mal vergeben:  Der Pardo alla Migliore Opera Prime wird von der Stadt Mailand verliehen. Der Preis geht an den besten Erstlingsfilm den Programmreihen Concorso Internazionale, Concorso Cineasti del Presente und Piazza Grande.

Quelle: www.german-films.de

M D M D F S S
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Filme

Personen