Marco Kreuzpaintner zu Gast im Deutschen Filmmuseum Frankfurt

12.10.2007 | 13:35 Uhr

Marco Kreuzpaintner zu Gast im Deutschen Filmmuseum Frankfurt



Am kommenden Sonntag, 14. Oktober, wird der Regisseur Marco Kreuzpaintner seinen neuen Film "Trade – Willkommen in Amerika" als Preview im Deutschen Filmmuseum Frankfurt am Main präsentieren.



Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Was tut sich – im deutschen Film?", einer Kooperation von epd Film und Deutschem Filmmuseum. Im Anschluss an die Vorführung wird Birgit Glombitza (epd) mit Marco Kreuzpaintner über seinen Film sprechen.

Kreuzpaintner, der heute beim Hessischen Filmpreis den "Cinema for Peace Special Award" erhält, wurde bei der dreijährigen Arbeit an "Trade" von Roland Emmerich unterstützt und konnte mit Kevin Kline als Hauptdarsteller arbeiten. Die Geschichte führt entlang der staubigen Grenze zwischen Mexiko und den USA, fiebrig-flirrend gefilmt von Kameramann Daniel Gottschalk und geschnitten von Hansjörg Weißbrich – mit denen der Regisseur bereits bei "Sommersturm" gearbeitet hat. Der Tagesspiegel schrieb: ""Trade" schlägt gefährliche Volten zwischen Exploitation und Aufklärung. Es geht um die dreckigste Seite der Globalisierung: den weltweiten Handel mit minderjährigen Sexsklavinnen."

Das Sonderheft "Was tut sich – im deutschen Film?" von epd Film ist für 4,90 Euro an der Museumskasse und direkt bei epd Film erhältlich.

Weitere Informationen:
www.deutsches-filmmuseum.de

M D M D F S S
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Filme

Personen