Neubesetzung im Stiftungsrat Kuratorium junger deutscher Film

21.11.2006 | 16:11 Uhr

Neubesetzung im Stiftungsrat Kuratorium junger deutscher Film



Der Stiftungsrat des Kuratoriums junger deutscher Film hat in seiner Sitzung am 14.11.2006 Alfred Holighaus zum Mitglied gewählt.



Holighaus ist Leiter der Sektion Perspektive deutsches Kino der Berlinale und verfügt über einen profunden beruflichen Background in Filmproduktion und –verleih. Nach Stationen als Chefredakteur bei der Berliner Zeitschrift "Tip" und dem ORB (heute RBB) war er ab 1995 Abteilungsleiter bei Senator Film Produktion und ab 2000 Geschäftsführer der Senator Film Verleih GmbH. In diesen Funktionen war er beteiligt an Produktionen wie "Comedian Harmonists", "Das Experiment" und "Chocolat", bevor er 2001 zur Berlinale berufen wurde. Er wirkt in zahlreichen Jurys und Vergabekommissionen an der Filmförderung mit. Der Vorsitzende des Stiftungsrates, Prof. Andreas Schreitmüller, erklärte, der Stiftungsrat sei stolz und froh, einen Mann von solchem Kaliber und herausragendem filmischem Sachverstand gewonnen zu haben. Holighaus folgt Susan Schulte, die dem Gremium seit 1998 angehört hat.

Ebenfalls neu im Stiftungsrat ist Dr. Benedikt Berg-Walz aus der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen. Er wurde als Nachfolger der in den Ruhestand gewechselten Filmexpertin Theda Kluth von der Kultusministerkonferenz der Länder benannt. Berg-Walz war vor seiner Berufung in die Staatskanzlei NRW für die Filmboard GmbH (heute Medienboard) Berlin-Brandenburg und die Film- und TV-Produktionsfirma Eikon tätig.

Quelle:
www.kuratorium-junger-film.de

M D M D F S S
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Filme